Abo
  • Services:
Anzeige

Fonic und Tchibo stärken Position von O2 im Markt

Dank Discount-Angeboten knapp 400.000 neue Kunden für O2

O2 hat die Umsatzzahlen für das dritte Quartal 2007 vorgelegt. Nach wie vor sinkt der durchschnittliche Umsatz, den der Mobilfunker über die Handytelefonate verdient. Doch die Kundenzahlen wachsen weiter - insbesondere dank Fonic und Tchibo.

Im abgelaufenen Quartal hat O2 etwa 610.000 neue Kunden gewonnen. 383.000 Kunden haben sich für ein Prepaid-Angebot entschieden, das O2 unter dem Discount-Titel Fonic oder via Tchibo vertreibt. Zudem sind 227.000 neue Vertragskunden hinzugekommen, die insbesondere die Genion-Tarife sowie die neuen Inklusivminuten-Pakete gebucht haben. Die Gesamtzahl der Genion-Kunden liegt mittlerweile bei 4,2 Millionen. Außerdem konnten durch die Partnerschaft mit Hansenet 80.000 Vertragskunden gewonnen werden, die Gesamtzahl der Mobilfunkkunden liegt nun bei 168.000. Zum Vergleich: Das DSL-Angebot, das O2 seit einiger Zeit in Deutschland zu etablieren versucht, zählt mittlerweile 37.000 Kunden.

Anzeige

Der durchschnittliche monatliche Umsatz bei den Prepaid-Kunden stieg im Vergleich zum Vorquartal um 2 Prozent auf 6,80 Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist der Umsatz jedoch aufgrund von sinkenden Terminierungsentgelten und günstigeren Mobilfunktarifen um 24 Prozent gesunken. Bei einem Vertragskunden liegt der durchschnittliche monatliche Umsatz bei 34,90 Euro und damit 0,9 Prozent niedriger als im Vorquartal und rund 16 Prozent niedriger als vor einem Jahr. Der über Postpaid und Prepaid gemittelte Umsatz pro Kunde und Monat blieb im Vergleich zum Vorquartal stabil bei 20,8 Euro.

Der Service-Umsatz im Mobilfunk lag vom 1. Juli bis 30. September 2007 bei 753 Millionen Euro und damit 4 Prozent höher als im zweiten Quartal 2007. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht das allerdings immer noch einem Rückgang von 5,4 Prozent. Der konsolidierte Gesamtumsatz von O2 Germany und Telefónica Deutschland lag im dritten Quartal bei 909 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist der Umsatz jedoch noch einmal um 1,8 Prozent zurückgegangen.


eye home zur Startseite
Klaus Peter 09. Dez 2007

kann ich nur bestätigen: inkompetent, kundenunfreundlich, geldgeil

RyoBerlin 09. Dez 2007

Wünsch dir einfach zu weihnachten ein neues Handy und ne Handyversicherung :D

Jetrel 13. Nov 2007

Was denn du hattest einen Fahrer für dein Mofa? *duck*

General 12. Nov 2007

Die Werbung mit Bruce stört ganz schön. Der sollte lieber Werbung fürs GayPhone machen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt
  4. OSRAM GmbH, Augsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Linux?

    EQuatschBob | 18:24

  2. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    PitiRocker | 18:23

  3. Re: Rechtssystem untergraben

    pythoneer | 18:21

  4. Re: K.O.-Kriterium Tastatur

    DetlevCM | 18:21

  5. Re: "Terroranschlag"

    plutoniumsulfat | 18:15


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel