Abo
  • IT-Karriere:

IBM kauft Cognos für 5 Milliarden US-Dollar

Cognos soll das Thema Business Intelligence bei IBM stärken

Für 58,- US-Dollar pro Aktie bzw. insgesamt rund 4,9 Milliarden US-Dollar kauft IBM den auf Business Intelligence spezialisierten Software-Hersteller Cognos. Darauf haben sich die beiden Unternehmen verständigt, die Zustimmung der Cognos-Aktionäre steht aber noch aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Übernahme von Cognos will IBM seine Strategie "Information on Demand" stärken - insgesamt die 23. Übernahme von IBM im Rahmen von "Information on Demand". IBMs Ziel ist es, Unternehmen vollständige Lösungen anbieten zu können, die helfen, informationsgestützte Entscheidungen in Echtzeit zu treffen.

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt

Cognos sei dabei ein gute Ergänzung zu IBMs bereits vorhandenen Angeboten im Bereich Business Intelligence. Zudem werde IBM durch die Übernahme zum Marktführer in diesem Segment. Dabei ist geplant, die Lösungen von Cognos auf zusätzliche Branchen und Länder auszuweiten und im Paket mit Beratungsleistung, Hardware und Middleware zu verkaufen.

Cognos hat heute rund 4.000 Mitarbeiter und 25.000 Kunden. Nach der Übernahme soll das Unternehmen in IBMs Information Management Software Division integriert werden. Der Cognos-Chef soll künftig den Bereich Business Intelligence und Performance Management innerhalb dieser Geschäftseinheit leiten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 31,99€
  2. 139,00€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  4. 104,90€

SNBoris 14. Nov 2007

Nur teilweise. Wenn man (wie ich) in einem großen Unternehmen arbeitet kann man die...

Autsch 13. Nov 2007

Eines der wenigen kanadischen Unternehmen, die sehr erfolgreich waren... Tja, weg vom...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /