• IT-Karriere:
  • Services:

The Cloud übernimmt WLAN-Hotspots der BerlinNet

WLAN-Betreiber baut in Deutschland weiter aus

Der europäische WLAN-Betreiber The Cloud übernimmt das WLAN-Netzwerk der Versatel-Tochter BerlinNet. Letztere betreibt im Berliner Stadtgebiet 83 Hotspots in Hotels, Cafés, Bars, Geschäftszentren und Bibliotheken.

Artikel veröffentlicht am ,

Das BerlinNet-Netzwerk wird in das The-Cloud-Netzwerk integriert, das bereits europaweit über 10.000 Orte umfasst. BerlinNet-Kunden können den WLAN-Dienst zunächst auch mit den vorhandenen Guthaben weiter nutzen. Nähere Details dazu sind unter www.berlinnet.de verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Verwaltungs-Berufsgenossenschaft, Hamburg-Barmbek
  2. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Fürth, Mannheim

"Die weitere Ausdehnung des deutschen Netzwerks von The Cloud durch die Übernahme der BerlinNet Hotspots spiegelt die dringend notwendige Konsolidierung im WLAN-Markt wider", erläutert Niall Murphy, Mitbegründer und Chief Strategy Officer bei The Cloud. "Dieses Netzwerk ergänzt die bisherige deutsche Präsenz von The Cloud perfekt."

The Cloud betreibt eine neutrale und offene Plattform, über die Provider ihre Dienste offerieren. In Deutschland bietet The Cloud WLAN-Zugangsdienstleistungen sowohl mit Vodafone als auch mit Dienstleistern wie Sprint, AT&T und iPass an. Erst vor kurzem hatte das Unternehmen Access Points am Berliner Flughafen Tegel und am Flughafen Stuttgart in Betrieb genommen.

Versatel will sich hingegen mit dem Verkauf wieder stärker dem eigenen Kerngeschäft widmen: "Die Strategie von Versatel basiert auf der Bereitstellung breitbandiger Internetanschlüsse über das eigene Glasfasernetz", so Lars Finger, Bereichsleiter Strategy and Corporate Development bei der Versatel AG.

Finanzielle Details zur Transaktion wurden nicht mitgeteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

du, wer sonst 12. Nov 2007

Ist doch geil, wenn alles gespeichert wird. Da können Staat und Wirtschaft endlich an...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

    •  /