Neuer Verkehrsservice von TomTom bezieht GSM-Daten ein

TomTom One XL HD Traffic - erstes Gerät mit dem neuen Staumelde-Service

TomTom hat in Zusammenarbeit mit Vodafone einen verbesserten Verkehrsservice vorgestellt. "TomTom High Definition Traffic" (HD Traffic) greift nicht nur auf die üblichen Staumeldequellen zurück, sondern bezieht zusätzlich GSM-Daten aus dem Vodafone-Netz mit in die Verkehrsmeldungen ein. Die Daten sollen dabei anonymisiert genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am , yg

Hierzu werden Bewegungsmuster aufgezeichnet - die Daten stammen aus Fahrzeugen, in denen sich ein Handy befindet, das ins niederländische Vodafone-Netz eingebucht ist. Diese Daten werden anonymisiert und mit Informationen von Drittanbietern wie Verkehrsbehörden und Straßenbetreibern abgeglichen.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektkoordinator / Entwickler (w/m/d) für Identity & Access Management (IDM/IAM)
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  2. Head of Group Data Protection m/f/t
    RWE AG, Essen
Detailsuche

TomTom gibt an, dass HD Traffic das aktuelle Verkehrsaufkommen alle 3 Minuten übermittelt. Damit soll die Reisezeit besser prognostizierbar sein. Auch die Zahl der Straßen, die in das Stauwarnsystem einbezogen sind, ist laut TomTom für die Niederlande zehn Mal größer als bisher.

High Definition Traffic soll erstmals im neuen TomTom-One-XL-HD-Traffic-Navigationsgerät integriert sein. Das Gerät verfügt über eine Bildschirmdiagonale von 4,3 Zoll bei einer Auflösung von 480 x 272 Pixeln und bis zu 65.534 Farben, Kartenmaterial aus 22 europäischen Ländern ist vorinstalliert. Das 119 mm x 86 mm x 27 mm große und 230 Gramm schwere Gerät enthält ein GPRS-Modem mit eingebauter SIM-Karte und 1 GByte internen Speicher sowie einen SD-Kartensteckplatz.

Der TomTom One XL HD Traffic soll ab November 2007 im niederländischen Handel für 399,- Euro erhältlich sein. Darin ist ein zwölfmonatiges Abo des High Definition Traffic Services enthalten. Das HD Traffic Abo kann nach diesen zwölf Monaten erneuert werden, dann schlägt es mit 9,95 Euro pro Monat zu Buche. Darin sind die Kosten für die Datenübertragung enthalten.

Golem Karrierewelt
  1. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch die britische Insel soll High Definition Traffic bekommen - der Start in Großbritannien ist für die erste Jahreshälfte 2008 geplant, weitere europäische Länder sollen den Service im Laufe des Jahres 2008 bekommen.

Bislang setzen die Navigationsgerätehersteller in Deutschland TMC (Traffic Message Channel) sowie TMC pro ein. TMC bezieht seine Daten von verschiedenen Radiosendern, Signale werden kontinuierlich übertragen, ohne dass der Autofahrer die Staumeldungen im Radio abwarten muss. TMC pro stellt die Premium-Variante dar, sie umfasst mehr Verkehrsmelder, ist in der Regel jedoch kostenpflichtig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


:-) 01. Jun 2008

Solche "Bewegungsprofile" lassen sich viel bequemer durch die Benutzung einer EC-Karte...

palsys 14. Dez 2007

Das stimmt so nicht ganz. FCD Endgeräte gibt es ca 100000 mal weniger als Handys, welche...

Duderino 12. Nov 2007

Wieso gefällt mir das nur nicht?

Bouncy 12. Nov 2007

da das teils normale windows-systeme mit internetzugang sind wäre es auch sehr...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /