Abo
  • Services:
Anzeige

Thomson überträgt unkomprimierten 4K-Digitalfilm

Demonstration von "Weitverkehrs-Übertragung" digitaler Filme

Thomson hat erstmals die fehlerfreie Echtzeit-Datenübertragung eines unkomprimierten digitalen 4k-Spielfilms über ein 10-GBit/s-IP-Glasfaser-Netzwerk demonstriert. Bei dieser technischen Premiere wurde ein digitaler Spielfilm "in höchster Produktionsqualität" über einen 2.000 km langen Glasfaserring übertragen.

Erste Ergebnisse wurden bereits während der NAB 2007 an einem simulierten Netzwerk gezeigt. In Zusammenarbeit mit LambdaNet konnte Thomson nun die Ergebnisse seiner Forschung in einem kommerziellen europäischen Netzwerk in Aktion demonstrieren.

Anzeige

Die Signaleinspeisung und der Empfang, beides in Echtzeit, erfolgten in Thomsons Corporate Research Zentrum in Hannover. Genutzt wurde dabei ein von der LambdaNet Communications Deutschland AG betriebener Glasfaserring, der die Städte Hannover, Magdeburg, Berlin, Leipzig, Dresden und Erfurt miteinander verbindet.

Thomsons neu entwickeltes Hochleistungs-Datentransport-Protokoll soll erstmals die Bandbreite von 10-GBit/s-Ethernet-Netzwerken in Echtzeitanwendungen effektiv nutzen, indem störende Laufzeiteffekte von Weitverkehrsverbindungen eliminiert werden. Damit unterscheidet sich die neue Technik laut Thomson "gravierend" von heute gebräuchlichen Übertragungsprotokollen wie TCP (Transmission Control Protocol) oder UDP (User Datagram Protocol), bleibe aber trotzdem voll kompatibel zur heutigen IP-Netzwerk-Infrastruktur.

Laut Gary Donnan, dem Leiter der Thomson-Forschungsabteilung Corporate Research, seien damit neue Maßstäbe in der Weitverkehrsübertragung von schnellen Echtzeit-Datenströmen gesetzt worden. Die neue Technik soll u.a. die effiziente Handhabung von digitalen Inhalten in Produktionsqualität zwischen weit voneinander entfernten Standorten ermöglichen.

Angesichts der stetig fortschreitenden Digitalisierung und Globalisierung der Filmindustrie forscht Thomson nach eigenen Angaben seit etwa zwei Jahren an der Echtzeit-Hochgeschwindigkeitsdatenübertragung über Ethernet-Netze.


eye home zur Startseite
lulula 14. Nov 2007

Deshalb hab ich ja dann auch die unkomprimierte Menge ausgerechnet, oder? L.

ZombieMaster 12. Nov 2007

16 Bit pro Farbe? Eher 12, aber wahrscheinlich 10.

lulula 12. Nov 2007

Ack, bei Fullduplex. Stimmt, hast recht. L.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Ludwigshafen
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Darmstadt, Berlin
  3. Genossenschaftsverband Bayern e. V., München
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte, deutschlandweit


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 15,99€
  2. (-78%) 6,66€
  3. (-79%) 11,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: sieht trotzdem ...

    JackIsBlack | 03:13

  2. Re: Na, geht doch

    2ge | 02:56

  3. ist doch logisch

    bernstein | 02:24

  4. Re: Deutschland auch ?

    tribal-sunrise | 02:18

  5. Re: "deutlich"

    SzSch | 02:17


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel