Abo
  • Services:

Disney bietet Handy-Dienst mit Trickfilmen zum Download an

Service soll in Japan im Frühjahr 2008 starten

Disney will einen Handy-Dienst in Japan starten. In Kooperation mit dem japanischen Netzbetreiber Softbank sollen Disney-gebrandete Mobiltelefone und Zeichentrickfilme vertrieben werden. Damit wird es auf dem ohnehin schon gesättigten japanischen Markt noch ein wenig enger.

Artikel veröffentlicht am , yg

Wie das Wall Street Journal berichtet, hat sich Disney mit Softank, Japans drittgrößtem Telekommunikationsanbieter nach NTT DoCoMo und KDDI, zusammengetan, um Handys und Inhalte zum Download anzubieten. Zielgruppe sind Familien und Disney-Fans, Disney will etwa eine Million Kunden gewinnen. Der Unterhaltungskonzern wird hierzu kein eigenes Netz in Japan aufbauen, sondern ungenutzte Frequenzen von Softbank nutzen. Auch die Mobiltelefone und Dienste sollen über die Läden von Softbank vertrieben werden.

Stellenmarkt
  1. FLOCERT GmbH, Bonn
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

In den USA hatte Disney im April 2006 einen vergleichbaren Mobilfunkdienst namens Disney Mobile ins Leben gerufen, doch dieses Angebot, das auf dem Netz von Sprint Nextel basiert, soll Ende des Jahres eingestampft werden. Problematisch soll der Vertrieb gewesen sein: Da Disney ausschließlich online angeboten wurde, hat der Dienst nicht die erwartete Kundenzahl erreicht.

Disney wird Softbank Inhalte, Ideen für die Handygestaltung und Marketing-Ressourcen zur Verfügung stellen. Softbank soll im Gegenzug das Back-End inklusive Rechnungswesen, Kundenservice und Vertrieb der Disney-Handys und Produkte in seinen Läden übernehmen. Weitere Details zu dem Abkommen haben die beiden Konzerne nicht veröffentlicht. Der Dienst soll im Frühjahr 2008 starten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 2,49€
  3. 5,99€

Elmar 12. Nov 2007

Von "im forum schreiben" wird sich das Problem nicht lösen lassen. Wenn die Konsumenten...


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
  2. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  3. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
    Display-Technik
    So funktionieren Micro-LEDs

    Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
    Von Mike Wobker

    1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

      •  /