Abo
  • Services:

Wine unterstützt Safedisc und GLSL

Wine 0.9.49 veröffentlicht

Die freie Implementierung des Windows-API Wine wurde in einer neuen Version veröffentlicht, die deutliche Verbesserungen beim Umgang mit kopiergeschützten Datenträgern bringen soll. Zudem wird die OpenGL Shading Language (GLSL) nun als Standard für Direct3D verwendet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In der neuen Wine-Version 0.9.49 sind viele Fehlerkorrekturen in Bezug auf die Unterstützung des in erster Linie bei Spielen verwendeten Safedisc-Kopierschutzes enthalten. Ab dieser Version sollten dadurch die meisten mit Safedisc 2, 3 und 4 geschützten Spiele unter Wine funktionieren.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg

Sofern eine entsprechende Grafikkarte im System vorhanden ist, wird nun GLSL (Shader-Modell 2.0/3.0) standardmäßig verwendet. Die an C angelehnte GLSL-Programmiersprache ermöglicht es, mit OpenGL die so genannten Shader direkt auf dem Grafikprozessor auszuführen.

Darüber hinaus korrigiert die neue Wine-Version weitere Fehler, insbesondere Speicherfehler. Die Entwickler stellten außerdem eine erste Fassung einer Implementierung der "inetcomm.dll" vor, die das Microsoft-Internet-Messaging-API zur Verfügung stellt.

Die unter der LGPL veröffentlichte Software Wine 0.9.49 steht auf den Projektseiten für verschiedene Unix-Betriebssysteme zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-31%) 23,99€
  4. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

specializt 20. Nov 2007

Alte Weisheit der Pinguine: "ATI + Unix/Linux/ähnliches == false" Akzeptier es oder...

Siedlerfreund 15. Nov 2007

Bei mir geht der Singleplayermodus 1a - hab die Kampagne schon durch :)

loeppel11 14. Nov 2007

Die Version 7 funktioniert schon sehr lange, sehr gut! Gruß, loeppel

Herb 12. Nov 2007

ja schon... aber es wird auch die ganze Hardware mit praktisch allen Funktionen...

Hello_World 12. Nov 2007

"A EMULATOR" gibt's nicht, das heißt "AN EMULATOR". Oder eigentlich "an emulator". Also...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /