Eve Online Fanfest: Renovation und Ambulation erneuern Eve

Bei CCP ist man sich auf dem Fanfest wie üblich nicht zu schade, den ein oder anderen, mehr oder weniger geschmacklosen Witz zu reißen. Während letztes Jahr Jessica Alba für die neue Grafikengine herhalten musste, wurden diesmal Jennifer Aniston und Angelina Jolie als Vergleich herangezogen. Die beiden Damen stehen für die (alte) Trinity-I-Engine bzw. die neue Trinity-II-Engine. Ganz im Sinne von Brad Pitt: "you can play both" - man kann mit beiden spielen.

Stellenmarkt
  1. IT-Architekt*in für die Abteilung Informations- und Kommunikationstechnologie
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Referat SZ 14 Fachgremienarbeit für Prüf- und ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
Detailsuche

Zwei Damen, zwei Engines
Zwei Damen, zwei Engines
Das bedeutet, dass CCP Games auch in Zukunft beide Engines unterstützen will, der Wechsel ist nach einem Neustart des Clients jederzeit möglich. Wer eine ältere Grafikkarte besitzt, wird sicher bei Trinity I bleiben, die der CPU recht viel abverlangt. Trinity II bietet sich dem Spieler nur an, wenn die Grafikkarte das Shader Model 3.0 unterstützt. Dann lädt der Client auf Wunsch und mit Microsofts "Background Intelligent Transfer Service" (BITS) etwa 400 MByte an Daten herunter und der Spieler kann sich auf neue Grafiken freuen, die das System auch besser ausnutzen.

Eve Online (MacOS X)
Eve Online (MacOS X)
Die Revelations-III-Erweiterung (alias Kali III) sollte eigentlich bereits im November 2007 erscheinen. Für Trinity wurde hingegen noch kein Veröffentlichungsdatum genannt. Auf Nachfrage hieß es von Valerie "Pann" Massey: "Sicher haben wir intern ein Datum vor Augen, aber man müsste mich fast schon mit gruseligen mittelalterlichen Gerätschaften foltern, damit ich was sage.". Grob wurde nur gesagt, dass es "diesen Winter" soweit sei.

iEve
iEve
Ob auch der Mac- (scherzhaft "iEve" genannt) oder Linux-Client, über den Golem.de bereits berichtete, die neue Grafikengine spendiert bekommt, bleibt noch abzuwarten. Transgamings CEO Vikas Gupta versicherte gegenüber Golem.de, dass man an der fehlenden Shader-Model-3.0-Unterstützung arbeite und zuversichtlich sei, die Trinity-Erweiterung inklusive des Grafik-Updates anbieten zu können. Eventuell jedoch mit einer leichten Verzögerung, so dass anfangs nur die spielerischen Inhalte der Trinity-Erweiterung zur Verfügung stehen.

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Vier-Halbtage-Workshop
    25.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In einem kurzen Test lief der Mac-Client auf einem Mac Pro unter MacOS X 10.5 alias "Leopard" zuverlässig. Hier und da waren noch kleine Fehler auszumachen, vor allem im Fenster-Modus, doch insgesamt war das Spielgefühl von der Windows-Version nicht zu unterscheiden, sieht man von Unterschieden im Betriebssystem ab. So konnte Golem.de gut die Vorteile von Leopards Spaces ausnutzen. Das Spielen mit mehreren Clients macht unter MacOS X viel Spaß und das Umherschieben der laufenden Eve-Online-Clients zwischen den Bildschirmen stellte kein Problem dar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Eve Online Fanfest: Renovation und Ambulation erneuern EveEve Online Fanfest: Renovation und Ambulation erneuern Eve 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Silas 12. Nov 2007

Wer jedoch ein gewisses Hintergrundwissen besitzt (das zudem erforderlich ist, um diesen...

Silas 12. Nov 2007

Wer anderen eine Bratwurst gräbt, sollte nicht mit Schweinen werfen.

Khaanara 12. Nov 2007

Zum Beispiel Juniorchefs einer Mozartkugelfirma :) : http://www.dreisechzig.net/wp...

Klugscheisserchen 11. Nov 2007

JEZT WIRD GEPADDELT !!!!!!!!!!

genossemzk 11. Nov 2007

Eve. Auf Mac. (Itunes, Ipod, IMac...)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Informatik
"Programmieren lernen tut weh"

Doris Aschenbrenner ist eine der jüngsten Professorinnen für Informatik in Deutschland. Ein Porträt über eine Frau mit einer großen Liebe für Roboter.
Ein Porträt von Peter Ilg

Informatik: Programmieren lernen tut weh
Artikel
  1. Apple: Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro
    Apple
    Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro

    Das neue Macbook Pro 14 kann wie die Vorgänger aufgeschraubt werden. Zumindest Akku und Ports sind auswechselbar, RAM und SSD aber nicht.

  2. Scoolio: Daten hunderttausender Schüler im Netz abrufbar
    Scoolio
    Daten hunderttausender Schüler im Netz abrufbar

    Die für die Schule gedachte App Scoolio hat zahlreiche persönliche Daten preisgegeben. Die Betreiber werden für ihr Verhalten kritisiert.

  3. Plugin-Hybride: Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?
    Plugin-Hybride
    Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?

    Die Plugin-Hybride der Mercedes C-Klasse sollen elektrisch mehr als 100 km weit kommen. Doch die Ampelkoalition könnte die umstrittene Förderung streichen.
    Von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate Exos 18TB 319€ • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Maiboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Switch OLED 359,99€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /