• IT-Karriere:
  • Services:

Baukastenprinzip: Simply bietet individuelle Minutenpakete

Im Schnitt knapp zehn Cent pro SMS und Gesprächminute

Die Kreativität von Mobilfunkern kennt keine Grenzen, wenn es um neue Tarife geht. Simply hat mit Simply Freestyle nun ein neues Angebot vorgestellt, bei dem sich der Nutzer monatlich seinen individuellen Discount-Tarif zusammenstellen kann. Er muss dazu angeben, wie viele Minuten er telefonieren und wie viele SMS er verschicken will, der Freestyle-Rechner spuckt die Paketsumme aus, die der Nutzer dafür zahlen muss.

Artikel veröffentlicht am , yg

Für 100 Telefonminuten in alle Netze verlangt der Freestyle-Rechner 9,76 Euro. Damit liegt der Minutenpreis bei 9,75 Cent. Auch bei 1.000 Minuten pro Monat fällt der Preis nicht unter 9,71 Cent pro Minute. Damit rechnet sich der Tarif auch kaum für Vieltelefonierer. Anbieter wie Fonic, Simyo oder blau.de bieten ohne große Berechnung 9,9 Cent pro Minute.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. WingFan Ltd. & Co. KG, Hamburg

Dabei entfällt die Unsicherheit, eventuell pro Monat zu viel telefoniert zu haben und somit die normalen Verbindungsentgelte zahlen zu müssen, die bei 14 Cent die Minute in alle Netze und 14 Cent pro SMS liegen. Weiterer Nachteil: Wer sein Kontingent nicht aufbraucht, hat umsonst gezahlt. Die Telefonminuten und SMS-Pakete können nicht in den Folgemonat mit hinübergenommen werden. Und wer vergisst, das neue Monatspaket zu buchen, zahlt ebenfalls die regulären Tarife. Eine SMS soll jedoch rechtzeitig daran erinnern, dass man sich kümmern muss.

Für ein SMS-Paket mit beispielsweise 100 Kurznachrichten zahlt der Nutzer 9,87 Cent. Auch damit liegt Simply praktisch kaum unter den Preisen, die bei blau.de oder Simyo fällig werden. Allerdings nutzt Simply das Netz von T-Mobile, während Simyo und blau.de mit E-Plus zusammenarbeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 12,99€
  3. 2,44€
  4. (-72%) 5,50€

blubbublu 10. Nov 2007

jap, 24 Cent pro Megabyte... hatte mich schon gefreut als ich das gelesen habe, das wäre...

blahhh 09. Nov 2007

Nur bringt rechnen allein in deinem Fall nichts, du müsstest auch noch lesen können (um...

jojojij2 09. Nov 2007

im übriegen hat simyo sehr gute datentarriefe, die ich gerne nutze. simply scheint mir...

Onkel Donald 09. Nov 2007

Ich meine nur so, wegen des "individuell". Der wäre passend auf mich zugeschnitten.

sebsasse 09. Nov 2007

Für 100 Telefonminuten in alle Netze verlangt der Freestyle-Rechner 9,76 Euro. Damit...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

    •  /