Abo
  • Services:

Übernahme: Tele-Atlas-Vorstand spricht sich für TomTom aus

Überarbeitetes Angebot von TomTom findet Zuspruch bei Tele Atlas

Tele Atlas hat sich im Übernahmepoker für das jüngst aufgestockte Angebot von TomTom ausgesprochen und will sich für 2,9 Milliarden Euro kaufen lassen. Nachdem Garmin eine Offerte in Höhe von 24,50 Euro pro Aktie vorgelegt hatte, zog TomTom noch einmal nach und erhöhte sein Angebot auf 30,- Euro je Aktie.

Artikel veröffentlicht am , yg

Sowohl der Vorstand als auch der Aufsichtsrat betrachten die neue TomTom-Offerte in all ihren gesetzlichen, finanziellen und regulativen Aspekten als das lukrativere Angebot als Garmins Angebot vom 31. Oktober 2007. Sie wollen den Aktionären daher den Kauf durch TomTom empfehlen.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Neckarsulm, Neckarsulm bei Heilbronn
  2. Aenova Group, Marburg

Da TomTom das neue Angebot binnen fünf Tagen vorlegte, soll das Protokoll zu der geplanten Übernahme vom 23. Juli 2007 bestehen bleiben. Das bedeutet im Wesentlichen, dass die Mitarbeiter übernommen werden sollen und Tele Atlas die Kartendaten auch weiterhin anderen Navigationsgeräteherstellern zur Verfügung stellen darf.

Erst Anfang Oktober 2007 geriet der Markt für Navigationslösungen in Bewegung, als Nokia den Navigationssoftware-Hersteller Navteq für 5,7 Milliarden Euro übernahm.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 62,95€ (Preis-Leistungs-Tipp aus PCGH 10/2017) - Vergleichspreis ca. 100€
  2. 39,88€ (Bestpreis!)
  3. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)

JM 12. Nov 2007

Bin stinksauer auf TomTom. Erst waren Fehler in der Gerätesoftware (z.B. der Kompass...

delta 09. Nov 2007

... das interne GPS des Nokia N95 mit TomTom Mobile unterstützen. So wie Route66 und...

Zocker-Player 09. Nov 2007

hab mir Tele Atlas Aktien gekauft und hoffe, dass ich richtig liegen werde. Ich galube...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /