Microsoft plant Internet Explorer ohne Eolas-Hürde

Erste Vorabversion eines neuen Internet Explorer erscheint im Dezember 2007

Im Dezember 2007 will Microsoft eine Vorabversion einer speziellen Internet-Explorer-Ausführung veröffentlichen. Diese Version wird die bislang integrierte Eolas-Hürde nicht mehr enthalten. Nutzer müssen bisher das Laden einiger ActiveX-Controls explizit bestätigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im August 2007 einigte sich Microsoft außergerichtlich mit Eolas in dem langjährigen Patentrechtsstreit. Das macht den Weg frei, dass Microsoft die eingeführte Nachfrage bezüglich des Ausführens einiger ActiveX-Controls wieder entfernen kann. Für den Dezember 2007 hatte Microsoft nun angekündigt, eine Vorabversion einer speziellen Internet-Explorer-Ausführung zu veröffentlichen. Diese wird unter dem sperrigen Namen "Internet Explorer Automatic Component Activation Preview" veröffentlicht.

Diese Komponente soll auch Bestandteil der Vorabversionen des Service Pack 1 für Windows Vista und des Service Pack 3 für Windows XP werden. Die überarbeitete Fassung des Internet Explorer will Microsoft in der fertigen Version im April 2008 veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tonydanza 12. Nov 2007

interessant nur dass gerade die apple-user direkt nach dem auspacken und hochfahren den...

Dumpfbacke 11. Nov 2007

Und ich hatte schon die Hoffnung, dass du schreibst, dass damit das Ende vom IE 7 mit...

buuuuuuuuuuu 09. Nov 2007

den blöden Fix den sie beim SP1 für den IE6 eingespielt haben entfernen. Warum dauert das...

Friddl-Diddl 09. Nov 2007

In Opera muss ich auch erst draufklicken um den Flash-Inhalt ansteuern zu können.

hallai 09. Nov 2007

wieso beitrag -- wer oder was ist eolas



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /