Telekom verliert erneut fast eine halbe Million Anschlüsse

Umsatzwachstum dank gutem Auslandsgeschäft

Die Deutsche Telekom wächst vor allem im Ausland und konnte so ihren Gesamtumsatz im dritten Quartal 2007 gegenüber dem Vorjahr um 2,8 Prozent auf 46,7 Milliarden US-Dollar steigern, obwohl der Inlandsumsatz um 9,3 Prozent gesunken ist. So erwirtschaftet die Telekom mittlerweile mehr als die Hälfte ihrer Umsätze außerhalb Deutschlands.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Strich erwirtschaftete der Gesamtkonzern im dritten Quartal 2007 ein bereinigtes EBITDA von 5,1 Milliarden Euro, was leicht über dem Wert des Vorjahres liegt. Für das gesamte Geschäftsjahr hält die Telekom an ihrer Prognose von einem EBITDA in Höhe von rund 19 Milliarden Euro fest.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter für (Bio)-Informatik oder ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Automotive Security Analyst (m/w/d)
    Volkswagen AG, Wolfsburg
Detailsuche

Dabei meldet die Telekom auch im Inland kleine Erfolge: Das Geschäftsfeld Breitband/Festnetz liegt mit einer Neukundenquote von 48 Prozent bei Breitbandanschlüssen leicht über dem geplanten Anteil von 40 bis 45 Prozent für das Gesamtjahr. Im dritten Quartal stieg die Zahl der Breitbandkunden damit um 480.000. Damit verfügen jetzt 8,5 Millionen Kunden in Deutschland über einen Breitbandanschluss von T-Home. 3,5 Millionen DSL-Anschlüsse werden über Resale-Angebote durch T-Home technisch realisiert, aber von Wettbewerbern vermarktet. Damit ist die Zahl der DSL-Anschlüsse in Deutschland im Vergleich zum Vorjahresquartal um rund 28 Prozent auf über 12 Millionen Anschlüsse gestiegen.

Dennoch verlor das Geschäftsfeld Breitband/Festnetz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im dritten Quartal beim bereinigten EBITDA 14,9 Prozent, lag mit 1,7 Milliarden Euro aber auf dem Niveau der ersten beiden Quartale 2007. Die schlechte Umsatzentwicklung ging vor allem auf rückläufige Verbindungsumsätze und die Verluste von Anschlüssen im Inland zurück. Rund 497.000 Anschlüsse hat die Telekom im dritten Quartal 2007 verloren, immerhin weniger als in den vorangegangenen Quartalen. Damit zählt die Telekom im Inland zum 30. September 2007 noch 31,6 Millionen Anschlüsse.

Der Gesamtumsatz im Bereich Breitband/Festnetz verringerte sich in den ersten drei Quartalen um 7 Prozent auf 17,1 Milliarden Euro. Im Ausland konnte das Geschäftsfeld Breitband/Festnetz den Umsatz im Neunmonatsvergleich jedoch um 2,8 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro steigern.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei T-Mobile stieg die Zahl der Neukunden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 39,4 Prozent auf 577.000. Positiv dazu beigetragen habe insbesondere die erfolgreiche Entwicklung des Max-Flatrate-Tarifs, der im dritten Quartal einen Kundenzuwachs um 272.000 im Vergleich zum Vorquartal verzeichnete: Ende September hatten sich insgesamt 811.000 Kunden für diesen Tarif entschieden. Auch die Zahl der T-Mobile@home-Kunden hat sich weiter deutlich erhöht: Die Kundenzahl lag mit Ablauf des dritten Quartals bei über 1,8 Millionen - eine Steigerung von fast 150 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert.

Allerdings konnte der Kundenzuwachs aufgrund "des intensiven Preisdrucks auf dem Heimatmarkt" den Rückgang beim Umsatz von T-Mobile Deutschland nicht kompensieren. Mit rund sechs Milliarden Euro lag dieser 2,7 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. So erzielte T-Mobile ein bereinigtes EBITDA von 2,2 Milliarden Euro, ein Minus von 11 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Korrumpel 10. Nov 2007

Das ist genau das, was die von Dir wollen, ein GEFÜHL!! Hat ev. nüscht mit der Realität...

Korrumpel 10. Nov 2007

Vielen Dank für diese geistige Ejakulation!

ernstl. 09. Nov 2007

Meine Erfahrung mit einer T-Alternative: I: Ist DSL 16000 verfügbar? D: Anschrift? I...

T-Offline 09. Nov 2007

ROFL - bei Telekom noch von Service zu sprechen, ist schon sehr fragwürdig. Ok, z.B. der...

Schnorrist 08. Nov 2007

Bei der T-Com ist alles Scheisse. Weil es so ist. Und deshalb: Bei der T-Com ist alles...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
S-Klasse mit Level 3
Mercedes darf hochautomatisiert fahren

Autonom fahren ist es noch nicht, aber Level 3 darf Mercedes nun 2022 mit dem Drive Pilot in der S-Klasse und im EQS anbieten.

S-Klasse mit Level 3: Mercedes darf hochautomatisiert fahren
Artikel
  1. Verkehrssicherheit: Teslas werden zu rollender Spielkonsole und zur Gefahr
    Verkehrssicherheit
    Teslas werden zu rollender Spielkonsole und zur Gefahr

    Nach einem Software-Update können bei laufender Fahrt im Tesla drei Spiele gespielt werden. Die Verkehrssicherheitsbehörde ist entsetzt.

  2. Facebook: Neuer Sterne-Store umgeht App-Store-Provisionen
    Facebook
    Neuer Sterne-Store umgeht App-Store-Provisionen

    Meta hat eine Website zum Verkauf von Facebook-Sternen gestartet. Damit vermeidet das Unternehmen Provisionszahlungen an Apple und Google.

  3. Yamaha-Kopfhörer mit Cashback bei Media Markt sichern
     
    Yamaha-Kopfhörer mit Cashback bei Media Markt sichern

    Wer bei Media Markt aktuell ausgewählte Kopfhörer von Yamaha kauft, kann sparen und sich bis zu 50 Euro Cashback sichern.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM-Module und SSDs von Crucial im Angebot • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Microsoft Flight Simulator Xbox 29,99€ • Alternate (u. a. Kingston A400 480 GB SSD 37,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /