Abo
  • Services:

Projektor im Metallgehäuse mit 1,8 kg und 1.024 x 768 Pixeln

BenQ CP220c für mobile Präsentationen

BenQ hat mit dem CP220c einen portablen DLP-Projektor vorgestellt, der eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln bei einer Helligkeit von 2.000 ANSI-Lumen erreicht. Das Präsentationswerkzeug wiegt ungefähr 1,8 Kilogramm. Er kann direkt nach dem Abschalten vom Netz genommen werden, da er eine Schaltung zur Abkühlung mitbringt, die den Ventilator noch so lange laufen lässt, bis das Gerät ausreichend abgekühlt ist.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

BenQ CP220c
BenQ CP220c
Das Kontrastverhältnis gibt BenQ mit 700:1 an und die Geräuschentwicklung wird mit 36 dB(A) in Normal- bzw. 33 db(A) im Eco-Modus mit reduzierter Lichtleistung beziffert.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. SWM Services GmbH, München

Die Zoom-Optik wird manuell bedient und scharf gestellt. Neben einem VGA-Eingang sind Component-Video, S-Video und Composite-Video vorhanden. Einen digitalen Eingang sucht man indes vergebens. Ein 1-Watt-Lautsprecher ist ebenfalls vorhanden.

Der CP220c besitzt eine automatische Trapezkorrektur. Sie erkennt die Neigung des Gerätes und passt das Bild entsprechend an. Der Projektor sitzt in einem Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung und seine Optik wird für den Transport durch eine Klappe geschützt. Um Dieben die Suppe zu versalzen, bringt der CP220c eine Passwort-Funktion mit. Erst bei korrekter Eingabe projiziert er ein Bild.

Die Lebensdauer der Lampe beziffert BenQ mit 2.000 im Normal- und 3.000 Stunden im Eco-Modus. Der Projektor misst 248 x 785 x 199 mm und soll ab Mitte November 2007 erhältlich sein. Der Preis liegt bei 949,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

logisch 07. Nov 2007

Ah, stimmt, deutsche Geräte werden immer billig in Deutschland gefertigt und werden...

Ventilator 07. Nov 2007

es gäbe Videoprojektoren nur noch von BenQ. BenQ ist und war eine Scheißfirma. Auch vor...

sparvar 07. Nov 2007

benq lebt! ganz sicher - ist ja auch nen großer konzern


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /