Abo
  • Services:

Nun auch blau.de: 9,9 Cent pro Minute für alle Anrufe

Alter Tarif für Bestandskunden bleibt

Eineinhalb Wochen nach Simyo hat nun auch blau.de einen 9,9-Cent-Tarif gestartet. So soll mobiles Telefonieren in alle deutschen Netze sowie jede SMS einheitlich viel kosten. Eine monatliche Grundgebühr, Vertragsbindung oder Mindestumsatz gibt es nicht.

Artikel veröffentlicht am , yg

Bei blau.de können Kunden nun für 9,9 Cent die Minute telefonieren. Eine SMS kostet ebenfalls 9,9 Cent. Die Abfrage der Mailbox ist kostenlos. Bestandskunden können sich für 5,- Euro auf den neuen Tarif umstellen lassen. Ansonsten zahlen sie weiterhin 15 Cent pro Telefonminute. Blau.de und Simyo rechnen bis zum 3. Dezember 2007 noch die alten Preise in Höhe von 15 Cent pro Minute ab, schreiben den Kunden jedoch die Differenz zum neuen Minutenpreis gut. Die Umstellung auf eine korrekte Abrechnung soll erst im Dezember 2007 erfolgen. Für mobiles Surfen im Internet gilt wie bisher ein Datentarif von 24 Cent pro MByte, die Abrechnung erfolgt in Schritten von 10 KByte.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  2. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin

Sowohl blau.de als auch Simyo lassen das alte Preismodell weiter laufen. Gespräche zu anderen Blau.de- bzw. Simyo-Kunden schlagen dabei mit nur 5 Cent pro Minute zu Buche, dafür kosten Anrufe in andere Netze 15 Cent in der Minute. Ein Vorteil bleibt jedoch: Es wird sekundengenau abgerechnet. Für Bestandskunden empfiehlt sich also kein Wechsel zum neuen Tarif, wenn sie vor allem ins Blau.de- bzw. ins Simyo-Netz telefonieren. Wer hingegen häufig Teilnehmer in anderen Netzen anruft, für den kann sich die Umstellung auszahlen, auch wenn der neue Tarif nur noch minutengenau abgerechnet wird.

Optional können Blau.de- wie auch Simyo-Kunden eine Flatrate für 30 Tage buchen. Diese kostet 15,- Euro im Monat und erlaubt Gespräche ins deutsche Festnetz sowie zu blau.de- bzw. E-Plus-Kunden. Anrufe in andere Netze werden mit 15 Cent pro Minute abgerechnet, eine SMS kostet dann 10 Cent.

Während Simyo das Starter-Set für 9,90 Euro herausgibt, muss der Kunde bei blau.de 19,90 Euro dafür bezahlen. Dafür erhält er bei Simyo bis zum 3. Dezember 2007 10,- Euro Startguthaben, bei blau.de sind es 20,- Euro. Weiter will blau.de mit einer VIP-Nummern-Aktion neue Kunden gewinnen. Dabei kann der Neukunde aus einem limitierten Kontingent von insgesamt 999 besonders einprägsamen Zahlenkombinationen eine Telefonnummer wählen.

Der 9,9-Cent-Tarif von blau.de soll ab 8. November 2007 verfügbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

claus 05. Jul 2008

UcNYy5 wqen894jvps93nld741f0nkd

RyoBerlin 09. Dez 2007

Der nachteil des Kapitalismus ist halt das jeder sein Eigenes Süppchen kocht anstatt das...

RyoBerlin 09. Dez 2007

Die Gongstar Flatrates sind aber Postpaid und nicht PrePaid... Das heisst man ist...

RyoBerlin 09. Dez 2007

Die Flat gilt nur Anbieterintern und ins Festnetz jedoch nicht ins gesamte E+ Netz...

Dr. Ratlos 08. Nov 2007

Wie denn das? Und wie geht das überhaupt.


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
    Grafikkarten
    Das kann Nvidias Turing-Architektur

    Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
    2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
    3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

      •  /