NCSoft gründet neues Studio - für City of Heroes

Superhelden-Onlinespiel soll ausgebaut werden

Der Online-Spiele-Publisher NCSoft hat die Gründung eines neuen Entwicklerstudios in Nordkalifornien bekannt gegeben. Außerdem besitzt NCSoft nun alle Rechte am Superhelden-Online-Rollenspiel City of Heroes.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher waren die Rechte an City of Heroes zwischen NCSoft und Cryptic Studios, den eigentlichen Entwicklern des Spiels, verteilt. Nachdem NCSoft nun alle Rechte hat, soll sich das in Montain View gegründete neue Entwicklerstudio voll auf City of Heroes konzentrieren.

Stellenmarkt
  1. Software Ingenieur*in (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Application Engineer (m/w/d)
    IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein
Detailsuche

Mit dabei sind Mitarbeiter von NCSoft und Cryptic Studios, die sich bereits zuvor um City of Heroes kümmerten. Das beinhaltet laut NCSoft Grafiker, Entwickler und Chefdesigner. Unter anderem wechselte Matt Miller, der Chefdesigner von City of Heroes, von Cryptic zum neuen NCSoft-Studio.

Die Leitung des neuen Studios obliegt Brian Clayton, NCsofts Executive Producer. "Wir sind nun in der Lage, groß in die City-of-Heroes-Produktreihe zu investieren", so Clayton in einer Pressemitteilung.

Der Betrieb soll trotz der Neuorganisation ohne Unterbrechung für die Spieler fortgesetzt werden. Clayton verspricht ihnen, City of Heroes voranzubringen. Auch Miller zufolge hat City of Heroes seine goldene Zeit noch vor sich.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Details zu den kommenden "Erweiterungen und Fortsetzungen" des Online-Rollenspiels sollen "bald" genannt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

  2. Einstieg in Python und Data Science
     
    Einstieg in Python und Data Science

    Mit zwei Workshops der Golem Akademie gelingen kompakter Einstieg oder fortgeschrittenes Eintauchen in Python - das auch im Data-Science-Kurs zentral ist.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /