Abo
  • IT-Karriere:

Opera Mini 4 - Handy-Browser mit Komfortfunktionen

Handy-Browser mit RSS-Feed-Verwaltung, Ganzseiten- und Querformatsanzeige

Nach drei offiziellen Beta-Versionen steht ab sofort die fertige Ausführung von Opera Mini als Download bereit. Die neue Hauptversion des norwegischen Handy-Browsers bringt eine Ganzseiten- sowie eine Querformatsdarstellung, einen virtuellen Mauszeiger sowie eine Opera-Links-Anbindung. Mit Opera Mini lassen sich zudem RSS-Feeds verwalten und lesen.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera Mini 4
Opera Mini 4
Opera Mini bietet eine Ansicht namens "Show Overview", bei der eine Webseite im Original-Layout verkleinert dargestellt wird. Viele HTML-Browser für Mobiltelefone und Smartphones zeigen eine normale Webseite nur in Ausschnitten, so dass es schwierig ist, sich einen Überblick über den Aufbau einer Webseite zu verschaffen. Der Grund dafür liegt in den kleineren Displays in den Taschentelefonen. Durch die verkleinerte Webseitenansicht in Opera Mini soll diese technische Hürde umgangen werden.

Stellenmarkt
  1. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Mittels Zoomfunktion vergrößert der Anwender gezielt bestimmte Inhalte und kann diese so auf dem Handy-Display im Ansichtsmodus Mobile View lesen. Dabei wird versucht, eine Webseite so umzuformatieren, dass der Inhalt in ein kleines Handy-Display passt, ohne nach links oder rechts scrollen zu müssen. Ein Automatismus soll hierbei automatisch erkennen, welchen Seitenbereich der Nutzer nach Aufruf einer Seite lesen möchte. Opera Mini arbeitet also ähnlich wie der Nokia-Browser in S60-Smartphones oder auch der Webbrowser in Apples iPhone.

Opera Mini 4
Opera Mini 4
Als weiteren neuen Ansichtsmodus gibt es die Querformatsdarstellung, um Webseiten nicht mehr nur im Hochformat betrachten zu können. Zudem kann die Startsteite von Opera Mini angepasst werden, indem der Nutzer eine beliebige Suchmaschine einbindet, um diese bequem mit Anfragen zu füttern. Über Opera Link werden Lesezeichen, Speed-Dial- und Personal-Bar-Einstellungen synchronisiert, um auf dem Handy diesbezüglich die gleichen Einstellungen zu haben wie auf der Desktop-Variante von Opera.

Opera Mini wird nun mit einem virtuellen Mauszeiger bedient, um bequemer auf Webseiten zu navigieren. Gesteuert wird der Mauszeiger über einen 4- oder 5-Wege-Navigator am Mobiltelefon. Falls dieses nicht vorhanden ist, übernehmen die Zifferntasten 4, 6, 2 und 8 diese Funktion, um den Mauspfeil darüber zu steuern. Außerdem beherrscht Opera Mini Speed Dial, um häufig besuchte Webseiten zügig aufzurufen.

Opera Mini 4 unterstützt Handheld-Stylesheets, HTML-Tabellen sowie mehr CSS-Funktionen und verarbeitet RSS-Feeds, um sich über News-Feeds auf dem Laufenden zu halten. Zudem ist eine bidirektionale Textanzeige möglich. Außerdem gab es spezielle Anpassungen für Besitzer von BlackBerry-Geräten, um den mobilen Browser damit möglichst effizient bedienen zu können.

Das Konzept hinter Opera Mini sieht vor, dass Internetinhalte serverbasiert an die kleinen Handydisplays angepasst werden. So werden Webseiten komprimiert übertragen, so dass diese zügiger angezeigt werden und weniger Datenverkehr anfällt. Im Durchschnitt nutzen nach Opera-Angaben monatlich 20 Millionen Menschen Opera Mini und öffnen darüber insgesamt 1 Milliarde Webseiten.

Opera Mini 4 steht ab sofort für Java-Handys über www.operamini.com als Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 8,30€
  2. 43,99€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 44,99€

Siga 09. Nov 2007

Schade ist es schon. Wäre zumindest schön, die 3er-Reihe zu pflegen.

SilverSurfer 08. Nov 2007

Ich habe ein HTC Touch und habe Opera Mini 4 installliert und will über WLan surfen...

Gast-christian 08. Nov 2007

Ich nutze jimm und opera mini. Es reicht natürlich bei weitem nicht an den komfort eines...

stimmt 07. Nov 2007

finde ich auch, danke Opera, nutze aber beides auf dem Nokia e70, also Safari über W...

Plexington Steel 07. Nov 2007

opera mobile 8.65 gibts auch für symbian, aber dank der overview funktion der meisten...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
  2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /