Abo
  • Services:
Anzeige

Sony Ericsson K660i: HSDPA-Handy mit 2-Megapixel-Kamera

HSDPA-Handy mit HTML-Browser und Mauszeigersteuerung

Sony Ericsson hat mit dem K660i ein Handy vorgestellt, das über einen HTML-Browser verfügt, der Webseiten im Querformat anzeigt. Durch HSDPA-Technik sollen Webseiten zügig erscheinen und der Browser lässt sich über einen virtuellen Mauspfeil bedienen. Zudem bringt Sony Ericsson ein USB-Modem für Notebooks oder normale PCs, um per HSDPA oder über UMTS im Internet zu surfen.

Sony Ericsson K660i
Sony Ericsson K660i
Sony Ericsson setzt auch beim K660i den NetFront-Browser von Access ein. Zur Steuerung kann der Navigationsknopf am Handy verwendet werden, der dann einen Mauspfeil steuert. Webseiten werden verkleinert dargestellt und der Nutzer kann eine Bild- oder Textstelle bei Bedarf vergrößern. Auch über die Handy-Klaviatur kann der Browser gesteuert werden. Sony Ericsson hat zudem Direktlinks auf die Google-Suche sowie zur lokalen Suche Google Maps integriert.

Anzeige

Das Sony Ericsson K660i besitzt eine 2-Megapixel-Kamera mit 4fachem Digitalzoom. Auf einen Autofokus muss der Nutzer allerdings verzichten. Videos lassen sich per Streaming auf dem Handy empfangen. Fotos kann der Nutzer direkt in ein passendes Blog stellen. Eine zweite Kamera mit VGA-Auflösung für Videotelefonie steht ebenfalls zur Verfügung.

Sony Ericsson K660i
Sony Ericsson K660i
Zur weiteren Unterhaltung dienen ein UKW-Radio mit RDS-Unterstützung und ein Medien-Player. Im Flugzeug kann der Nutzer die Handyfunktion abschalten und nur den Musik-Player verwenden. Java MIDP 2.0 ermöglicht 3D-Spiele. Das Handy bietet einen E-Mail-Client, einen Terminplaner, einen Wecker und Visitenkartentausch sowie PIM-Synchronisation per ActiveSync. Der Abgleich von Kontakt- und Kalendereinträgen ist per USB 2.0 oder Bluetooth möglich. Zudem können Sprachnotizen mit dem Mobiltelefon aufgenommen werden.

Die Darstellung aller Inhalte erfolgt auf einem Display, das eine Auflösung von 240 x 320 Pixeln liefert und bis zu 262.1144 Farben darstellt. Das HSDPA-Handy funkt neben UMTS auf den GSM-Frequenzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS und EDGE. Das Taschentelefon selbst bietet 32 MByte Speicher, der sich mit Memory-Stick-Micro-Karten (M2) um bis zu 4 GByte erweitern lässt.

Im UMTS-Betrieb hält der Akku des K660i bis zu 4,5 Stunden für Telefonate, für das GSM-Netz gibt Sony Ericsson 9 Stunden Gesprächszeit an. Die Stand-by-Zeit mit einer Akkuladung liegt im GSM-Netz bei knapp 14 Tagen, im UMTS-Netz bei bis zu 12,5 Tagen. Zur maximalen Dauer von Videoanrufen und der Musikplayer-Funktion liegen keine Angaben vor. Das Sony Ericsson K660i soll in Kürze für 259,- Euro auf den Markt kommen. Die Preisangabe versteht sich ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages.

Sony Ericsson hat außerdem das USB-Modem MD300 vorgestellt. Es bietet eine Datenübertragung per HSDPA, UMTS, EDGE oder GPRS. Das Modem soll sich sowohl an Windows- als auch an Mac-Systemen nutzen lassen. Das USB-Modem MD300 soll im 2. Quartal 2008 auf den Markt kommen und dann 189,- Euro kosten.


eye home zur Startseite
qwerty 08. Nov 2007

kann man bei den SonyErricson Handys eigentlich eigene software oder homebrew...

p* 07. Nov 2007

ich finds ganz toll du ;)

ottelo 07. Nov 2007

Oh Jungs, ihr kapiert den Sinn nicht. Hat man jederzeit und überall seine gute UND TEURE...

der daddy 07. Nov 2007

Hoffentlich kommen die bald wieder von diesen kleinen Num. Tasten ab. Ein Mann mit...

l0l0l 07. Nov 2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRVZ Bau- Rechen- und Verwaltungszentrum GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Autobahndirektion Südbayern, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, München / Ottobrunn
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 34,99€ statt 59,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  2. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern
  3. National Electric Vehicle Sweden Der Saab 9-3 ist zurück als Elektroauto

Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

  1. Re: Vorbereitung für Völkermord

    Patman | 01:32

  2. Re: Dafür brauchten die einen Test?

    ibecf | 01:29

  3. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    freebyte | 01:05

  4. Re: So einen Reaktor hätte ich gerne in meinem keller

    Frank... | 00:54

  5. Re: Völlig nutzlos ohne Display.

    blaub4r | 00:30


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel