Apple veröffentlicht Quellcode von Darwin 9.0

Open-Source-Projekte aus MacOS X 10.5 zum Download

Apple hat den Quelltext von Darwin 9.0 veröffentlicht. Darwin ist das freie Unix-Betriebssystem, das die Grundlage für MacOS X darstellt. Die aktuelle Darwin-Version ist dementsprechend die Basis für das neue MacOS X 10.5.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

MacOS X besteht aus einer Reihe freier Software, auf deren Kombination Apple sein kommerzielles Betriebssystem aufbaut. Die Grundlage für MacOS X 10.5 heißt Darwin 9.0 und ist nun im Quelltext verfügbar. Dazu zählt natürlich der Betriebssystemkern XNU, aber auch eine Menge prominenter Open-Source-Projekte finden sich bei Apple.

Darunter etwa Apache, Ruby, Procmail, die Compiler-Sammlung GCC sowie verschiedene Bibliotheken. Alle freien Komponenten stehen unter opensource.apple.com zum Download bereit. Allerdings braucht man eine Apple-ID, die unter myinfo.apple.com angelegt werden kann, um an die Pakete heranzukommen. Die Quellen sind sowohl für Intel- als auch für PowerPC-Prozessoren; ein Großteil unterliegt der Apple Public Source License.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


punkt 07. Nov 2007

Steht ja auch nur da "eine Reihe von ..." also nicht nur. Vllt. hätte man das auch...

FloydThreepwood 07. Nov 2007

garantiert nicht! Aber wegen FSevents und den Dateisystem Erweiterungen wäre Time...

Godwins Law 07. Nov 2007

Wow, Godwins Law im original Posting, respekt!

Jay Äm 07. Nov 2007

Gute Frage. Das ist mir nicht nur hier im Thread aufgefallen, sondern auch anderswo. Auf...

stpn 07. Nov 2007

heisst jetzt macports (http://www.macports.org/) der unterschied zu fink ist, dass alle...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /