Abo
  • Services:

Toshiba baut MRAM mit Perpendicular-Recording

Fortschritte bei der Entwicklung von Magnetoresistive Random Access Memory

Toshiba vermeldet wesentliche Fortschritte bei der Entwicklung von "Magnetoresistive Random Access Memory" (MRAM), das als potenzieller Nachfolger für DRAM und Flash-Speicher gehandelt wird. Anstelle einer elektrischen Speicherung wie bei DRAM und SRAM tritt bei MRAM eine magnetische Speicherung, ähnlich wie bei Festplatten. Die Technik verspricht hohe Speicherdichte und -geschwindigkeit bei geringem Stromverbrauch und hält ihre Daten auch ohne Stromzufuhr.

Artikel veröffentlicht am ,

So konnte Toshiba einen stabil funktionierenden MRAM-Chip fertigen, der "Spin Transfer Switching" und "Perpendicular Magnetic Anisotropy" (PMA) nutzt. Ersteres soll dafür sorgen, dass sich MRAM-Zellen mit einer deutlich geringeren Ladung schalten lassen, während PMA die Speicherdichte erhöht. Ähnlich wie bei aktuellen Festplatten mit Perpendicular Magnetic Recording werden Daten dabei vertikal gespeichert, was die Speicherdichte erhöht.

Darüber hinaus hat Toshiba nach eigenen Angaben weiter Probleme in Sachen MRAM überwunden und die notwendige Präzision im Schnittstellenprozess erreicht sowie den Stromverbrauch beim Schreiben von Daten verringert. Zudem habe man mit Hilfe dieser Techniken, kombiniert mit optimiertem Material und einer verbesserten Struktur, die Größe der Speicherzellen deutlich reduzieren und ein stabiles Funktionieren beobachten können, so Toshiba.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

huahuahua 09. Nov 2007

Präzisere Angaben zu Zugriffszeiten und Speicherdurchsatz wären jetzt noch interessant...

Käpptn Körk 07. Nov 2007

Von ähnlich schnell habe ich nichts gelesen. Der Unterschied ist aber, dass Flash...

NemesisTN 07. Nov 2007

LOL ymmd

Jay Äm 07. Nov 2007

10 Jahre - dann sind die Daten Schrott... Flash arbeitet mit ner Elektronenfalle, aber...

_joe_ 07. Nov 2007

Frage: Warum is das Bild nur auf der Startseite? *grr*


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /