Abo
  • Services:

"Wir lassen uns nicht speichern"

Deutschlandweite Demos gegen Vorratsdatenspeicherung

"Wir lassen uns nicht speichern", rief Hans-Christian Ströbele (B90/Die Grünen) den Teilnehmern der zentralen Kundgebung gegen die Einführung der Vorratsdatenspeicherung von Telefon- und Internetverbindungen in Berlin zu. Insgesamt demonstrierten nach Veranstalterangaben am Dienstag mehr als 10.000 Menschen gegen die Pläne der Bundesregierung.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Kälte, Wind und einem kurzen Regenschauer versammelten sich am späten Nachmittag des 6. November annähernd 1.500 Teilnehmer am Reichstag in Berlin. Parallel wurde in weiteren 40 Städten gegen die geplante Vorratsdatenspeicherung demonstriert. Aus München wurden ca. 1.000 Teilnehmer gemeldet, Frankfurt am Main und Hamburg berichteten von gut 750 Teilnehmern. Insgesamt seien in 19 von 41 Städten allein über 10.000 Menschen gegen die Regierungspläne auf die Straße gegangen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg (Home-Office möglich)
  2. IcamSystems GmbH, Leipzig

In Berlin sprachen neben Hans-Christian Ströbele auch Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP), Petra Pau (Die Linke) und Rosemarie Will (Humanistische Union e.V.). Alle Redner verwiesen auf das Urteil des Bundesverfassungsgericht zur Volkszählung von 1983. Sie betonen das Recht auf informationelle Selbstbestimmung und lehnen den aktuellen Gesetzentwurf zur verdachtsunabhängigen Vorratsspeicherung von Kommunikationsdaten ab, halten die Pläne für verfassungswidrig.

Nach den Redebeiträgen reihten sich die Teilnehmer der Demonstration in Berlin mit Kerzen und beleuchteten Demo-Schildern zu einer Lichterkette zwischen Reichstag und Brandenburger Tor auf. Ihren Abschluss fand die Kundgebung mit dem gemeinsamen Singen des Volksliedes "Die Gedanken sind frei". [von Alexander Merz]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 16,99€

Grinsekatze 09. Nov 2007

Macht leider nur wenig Sinn wenn schon am Freitag die Abstimmung im Bundestag läuft...LOL

Miteinemgrinsen 08. Nov 2007

http://netzpolitik.org/2007/kinderreporter-fragen-politiker-nach-dem-internet/

hmmm 07. Nov 2007

Aus der Aussage gewurden das NC-Soft für Linux mit- entwickelt (hab ich vor nem halben...

harmless 07. Nov 2007

Dafür haben wir ja Computer. Die sind "etwas" schneller, beim Durchsuchen großer...

alkopedia 07. Nov 2007

In der Tagesschau auf ARD kam auch garnichts!


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

      •  /