Abo
  • Services:

Xerox-Festtintendrucker für niedrige Farb-Druckkosten

Multifunktionsgerät mit 50-Blatt-Einzug und Festplatte

Xerox hat zwei neue Drucker vorgestellt, die mit dem Festtintenverfahren arbeiten. Der Farbdrucker Phaser 8860 und die davon abgeleitete Multifunktionsvariante Phaser 8860MFP sind Farbdrucker, bei denen kleine wachsartige Tintenwürfel eingeschmolzen und aufs Papier aufgetragen werden. Diese Form von Farbdruck sorgt für recht niedrige Seitenpreise - Xerox sagt gar, dass Farbdruck damit zum Preis von Schwarz-Weiß-Druck möglich ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Druckgeschwindigkeit beider Geräte liegt sowohl beim Farbdruck als auch in Schwarz-Weiß bei 30 Seiten pro Minute und die Auflösung bei 600 x 600 dpi. Die Drucker unterstützen PostScript3 und beherrschen Duplexdruck - die Ausgabe der ersten Farb- bzw. Schwarz-Weiß-Seite soll nach rund 5 Sekunden erfolgen.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. Hays AG, Aschaffenburg

Das Farb-Multifunktionssystem Phaser 8860MFP kann zusätzlich noch scannen, kopieren und faxen. Die Scan-Einheit kann mit maximal 600 x 600 dpi arbeiten und nutzt einen Duplex-Vorlageneinzug mit einer Kapazität von 50 Blatt. Die Standard-Kassette beider Systeme fasst 625 Blatt, wobei sich die Papierkapazität durch weitere Kassetten auf bis zu 1.675 Blatt ausbauen lässt.

Der Druckerspeicher ist von Hause aus 256 MByte groß (beim Multifunktionssystem 512 MByte) und kann auf bis zu 1 GByte ausgebaut werden. Im 8860MFP sitzt standardmäßig auch noch eine 40 GByte große Festplatte. Außer Fast-Ethernet ist in beiden Geräten ein USB-2.0-Anschluss vorhanden, optional ist auch ein WLAN- Modul (IEEE802.11a/b/g) erhältlich.

Die Tinten werden in 6er-Paketen verkauft. Ein solcher Satz reicht nach Herstellerangaben für den Druck von rund 14.000 Seiten. Die schwarze Festtinte kostet 210,- Euro, während der Preis für die farbigen "Stix" auf 70,- Euro pro Farbpaket reduziert wurde. Die beiden neuen Festtintensysteme sind für Anwender mit einem Druckvolumen von 1.000 bis 10.000 Seiten pro Monat ausgelegt.

Der Phaser 8860 misst 406 x 533,4 x 368 mm und wiegt 26,8 kg. Im Betrieb wird er 54 dB (A) laut, im Bereitschaftsmodus liegt die Lärmentwicklung bei 33 dB (A). Das Multifunktionssystem misst 532 x 665 x 620 mm.

Xerox legt den Geräten Treiber für Linux, MacOS X, Novell NetWare sowie Windows ab 2000 bei. Der Anschaffungspreis für den Phaser 8860 liegt bei rund 2.500,- Euro, der für den Phaser 8860MFP bei rund 4.300,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

RogerB 07. Nov 2007

Ein spezielles Problem mit Cyan hatte ich nicht. Zu lange stehen sollte keine der Farben...

RogerB 07. Nov 2007

Das Wachs ist Wachs geblieben, daher wird es bis zum Erkalten kaum vom Papier aufgesogen...

RogerB 07. Nov 2007

Dein Einwand, der Standbymodus hätte keine Bedeutung greift nicht. Damit er bedeutungslos...

nicname 06. Nov 2007

da wir diese teile verkaufen und desswegen auch welche bei uns haben (die auch immer...

Dave999 06. Nov 2007

Das sind auch nicht die ersten Festtinten-Drucker von Xerox. Und wenn du dir die...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /