Abo
  • Services:

Japan: Neue PlayStation 2 vorgestellt

SCPH-90000 verfügt über ein integriertes Netzteil

In Japan hat Sony Computer Entertainment nun eine neue Version der immer noch erfolgreichen PlayStation 2 vorgestellt. Die in die Jahre gekommene, aber weiterhin mit interessanten Spielen bedachte Konsole wurde dabei komplett überarbeitet, verfügt nun über ein integriertes Netzteil und ist noch etwas leichter geworden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue PS2 ist 23 cm breit, 2,8 cm hoch und 15,2 cm tief - trotz des integrierten Netzteils hat sich hier nichts geändert. Ihr Gewicht gibt Sony Computer Entertainment mit ca. 720 g an, die Slimline-PS2 brachte es bisher auf rund 900 g. Ein Analog-Controller (DualShock 2) liegt bei, ebenso wie AV-Kabel und das Stromkabel. Unter der Modellbezeichnung SCPH-90000 kommt die neue PlayStation 2 in Japan ab 22. November 2007 in drei Gehäusefarben auf den Markt.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

Der Kunde kann zwischen Schwarz ("Charcoal Black", SCPH-90000 CB), Weiß ("Ceramic White", SCPH-90000 CW) und Silber ("Satin Silver", SCPH-90000 SS) wählen. Der Preis beträgt jeweils 16.000 Yen inkl. Steuer, liegt also umgerechnet bei knapp unter 100,- Euro - Sony dreht also den Preis weiter nach unten. Ebenfalls angeboten wird ein Standfuß für 1.500 Yen, was etwa 9,- Euro entspricht.

Auch wenn die Verkaufszahlen nicht mehr so deutlich wachsen, verkauft sich die PlayStation 2 immer noch sehr gut - Sony Computer Entertainment will das auch weiter nutzen und mit der einmal mehr überarbeiteten Spielekonsole neue Kunden gewinnen. Weltweit hat der Hersteller schon über 120 Millionen PS2 ausgeliefert. Für die vielen PS2-Besitzer soll es auch nach dem Weihnachtsgeschäft 2007 noch neue Spiele geben.

Ab wann die neue PS2 auch in den USA und Europa erscheint, wurde noch nicht verkündet. Allerdings gibt es bereits Gerüchte, denen zufolge es zumindest in den USA noch 2007 der Fall sein könnte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

dragonhunter 12. Nov 2007

na dann frag ich mich nur warum sich microsoft beschwert... die hinken mit den...

zork23 07. Nov 2007

...gerade dies war das letzte Game, dass ich von platte gespielt habe. Funktioniert also...

nin 07. Nov 2007

War doch Sony, die die Fähigkeiten der PS3 absichtlich beschnitten haben um PS2 Spiele...

Vega 06. Nov 2007

irgendwie hat ich sowas schon befürchtet, schade eigentlich

der CS-Fan 06. Nov 2007

wie cs 1, 2 und 3? Ich dachte es gibt 1.6 1.6 und CS:Source.


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /