Abo
  • Services:

Sun und Red Hat arbeiten bei Java zusammen

Red Hat unterschreibt Contributor Agreement

Der Linux-Distributor Red Hat hat Suns Contributor Agreement unterschrieben, womit seine Entwickler sich an dem Open-Source-Java-Projekt beteiligen können. Sun hatte Java vor einem Jahr unter die GPL gestellt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Contributor Agreement ist Voraussetzung, um sich an einem von Sun geführten Open-Source-Projekt zu beteiligen. Red Hat hat es nun für all seine Entwickler unterschrieben, um sich an der Java-Entwicklung zu beteiligen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg

Zusätzlich wurde das OpenJDK Community TCK License Agreement unterzeichnet, womit Red Hat auf die Testwerkzeuge zurückgreifen kann. Mit diesen lässt sich verifizieren, ob eine vom OpenJDK abstammende Implementierung konform zu Java SE 6 ist. Vorteile soll die Zusammenarbeit unter anderem für das freie JDK IcedTea bringen, bei dem auch die in OpenJDK noch proprietären Teile ersetzt wurden.

Sun hatte im November 2006 erste Teile von Java unter der GPL veröffentlicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 22,99€
  2. (u. a. Zowie LED-Monitor 219,90€)
  3. (u. a. 64-GB-USB-Stick 9,99€, WD My Cloud EX2 Ultra 4 TB NAS 222,99€, SanDisk Extreme Portable...
  4. (u. a. Interstellar, Planet der Affen Survival, Alien Covenant, Deadpool)

Kalessin 06. Nov 2007

Seit Jahren ohne Schwierigkeiten: gcc --ansi --pedantic --Wall --Werror --Wno-long...

Kalessin 06. Nov 2007

ich bin zwar nicht oft mit aktiviertem Java im Web unterwegs, aber manchmal sind Applets...

zippo 05. Nov 2007

Kommt das auch dann auch bei Fedora zum einsatz?


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /