Abo
  • Services:
Anzeige

Nvidias ESA: USB-Steuerung auch für Netzteile und Kühlung

Anzeige

3D-Anwendung für ESA
3D-Anwendung für ESA
Bereits bevor Nvidia mit dem Konzept an die Öffentlichkeit trat, konnte man mit HP und Dell die beiden international größten PC-Hersteller für ESA gewinnen, aber auch reine High-End-Anbieter wie Falcon Northwest aus den USA. Dell will über ESA unter anderem die Beleuchtung seiner XPS-Rechner regeln, deutete Nvidia an. Mit Asus, Gigabyte und MSI sind auch drei Mainboard-Schwergewichte an Bord, Tagan und Thermaltake wollen vor allem Netzteile für ESA entwickeln, und unter den Grafikkarten-Herstellern sind neben den drei genannten Mainboard-Machern auch EVGA und XFX bereits auf den ESA-Zug aufgesprungen. Dazu kommt noch - neben Thermaltake - Coolermaster als Gehäuse-Anbieter.

Roadmap der ESA-Entwicklung
Roadmap der ESA-Entwicklung
Bei so viel Hardware-Prominenz fehlen natürlich die CPU-Hersteller AMD und Intel. Diese bieten schon längst gut dokumentierte Verfahren an, um die Temperatur des Prozessors über eingebaute thermische Dioden direkt auszulesen. Wie Nvidia erklärte, soll ESA aber als "offener und kostenloser Standard" geführt werden, ein Beitritt der CPU-Macher ist somit jederzeit möglich. Vor allem Intel dürfte damit aber ein Problem haben, ist doch in einem weiteren Schritt spätestens 2009 auch die Überwachung per Netzwerk geplant - und das bietet Intel für Business-PCs mit vPro bereits an. Hier konkurriert Nvidia also bereits mit Intel.

Zunächst sind aber reine Überwachungsfunktionen, nicht einmal Regelungen der Parameter vorgesehen. Das soll erst 2008 erfolgen, zusammen mit einer Skriptsprache, so dass das System auf bestimmte ESA-Meldungen direkt reagieren kann. 2009 will Nvidia das System dann so weit entwickelt haben, dass mit einem fest auf Mainboards eingebauten Betriebssystem - man sprach hier natürlich von Linux - noch vor dem Booten die ESA-Werte ausgelesen können. Um ESA recht unabhängig erscheinen zu lassen, hat Nvidia auch das Testen auf ESA-Kompatibilität außer Haus gegeben. Das taiwanische Unternehmen Allion soll diese Arbeit übernehmen. Um ESA weiter als Industrie-Standard zu etablieren, finden derzeit auch Gespräche mit dem USB-Implementors-Forum (USB-IF) statt, das über USB-Anwendungen wie jüngst Wireless USB wacht.

ESA-PC mit Triple-SLI
ESA-PC mit Triple-SLI
Im Rahmen der ESA-Vorstellung zeigte Nvidia bereits lauffähige Systeme mit der neuen Technik, über die aber gleich wieder eine Nachrichtensperre verhängt wurde - weil darin neue Nvidia-Komponenten stecken, die der Hersteller noch nicht angekündigt hat. Das nebenstehende Bild aus einer bereits freigegebenen Präsentation zeigt jedoch ein solches System, bei dem unter anderem Netzteil, Wasserkühlung und Gehäuse per ESA überwacht werden. Unschwer zu erkennen sind darauf aber auch drei Grafikkarten vom Type GeForce 8800 Ultra, die per SLI miteinander verbunden sind.

 Nvidias ESA: USB-Steuerung auch für Netzteile und Kühlung

eye home zur Startseite
punk 06. Nov 2007

Besonders ist, dass es sich um einen offenen Standard handelt, der nicht nur das...

ich :) 06. Nov 2007

Die brauchen dazu nix sagen. Ist ein anderer Bereich, da dürfen die namen eigentlich...

ich bins 05. Nov 2007

ich dachte der wäre für sowas gedacht. Schließlich lese ich meine Lüftergeschwindigkeiten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Netphen
  2. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. KRZN GmbH, Kamp-Lintfort


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. 1.039,00€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN

  2. Alternativer PDF-Reader

    ZDI nötigt Foxit zum Patchen von Sicherheitslücken

  3. Elektro-Cabriolet

    Vision Mercedes-Maybach 6 mit 500 km Reichweite

  4. Eufy Genie

    Ankers Echo-Dot-Konkurrenz kostet 50 Euro

  5. Kaby Lake Refresh

    Intel bringt 15-Watt-Quadcores für Ultrabooks

  6. Indiegames

    Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse

  7. Microsoft

    Hungrige Dinos, schicke Konsolen und die Sache mit Age 4

  8. Hollywoodstudios

    Apple will Kinofilme kurz nach der Premiere streamen

  9. I.D. Buzz

    VW baut den Elektro-Bulli

  10. Animationstechnologie

    Remedy Games verwendet Motion Matching in P7



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips
  2. Celsius-Workstations Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Nestle dürfte die besten Anwälte der Welt haben

    Drusera | 10:29

  2. Re: Jurassic World Evolution

    Huetti | 10:29

  3. Re: Mal als Vergleich...

    msdong71 | 10:29

  4. Re: "Kriminelle Kampagnen werden immer raffinierter."

    M.Kessel | 10:28

  5. Re: Piraten

    Oktavian | 10:28


  1. 10:06

  2. 09:47

  3. 09:26

  4. 09:06

  5. 09:00

  6. 08:48

  7. 08:19

  8. 07:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel