Dell mit 17- und 24-Zoll-Monitoren als Breitbildschirme

Winziges Breitbildmodell mit nur 17 Zoll Diagonale

Dell hat zwei neue Displays vorgestellt, die beide im Breitbildformat gehalten sind. Neben dem 24-Zoll-Modell E248WFP mit einer Reaktionszeit von 5 Millisekunden und einem Kontrastverhältnis von 1.000:1 wurde der E178WFP angekündigt. Er hat mit 17 Zoll eine für das Breitbildformat ungewöhnlich kleine Bildschirmdiagonale.

Artikel veröffentlicht am ,

Dell E248WFP
Dell E248WFP
Das große Modell ist mit einen VGA- und einem DVI-D-Anschluss ausgerüstet, der 17er muss mit analogem VGA auskommen. Während der große E248WFP eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln und eine Helligkeit von 400 Candela pro Quadratmeter erzielt, schafft das kleine Gerät nur 1.440 x 900 Pixel bei 250 Candela pro Quadratmeter.

Stellenmarkt
  1. Projektleitung Digitalisierung (w/m/d)
    Kommunales Center für Arbeit - Jobcenter, Gelnhausen
  2. IT-Systembetreuer (w/m/d)
    über CORVENTIS GmbH, Großraum Ulm/Memmingen/Ravensburg
Detailsuche

Das Kontrastverhältnis des E178WFP liegt auch nur bei 600:1 und die Reaktionszeit bei 8 Millisekunden. Die Einblickwinkel beider Geräte liegen bei 160 Grad, was den Schluss nahelegt, dass hier TN-Panels verwendet wurden.

Der Dell E248WFP kostet 665,- Euro und den E178WFP gibt es für 225,- Euro. Bei beiden Modellen addieren sich zum Preis noch die Versandgebühren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lulula 07. Nov 2007

... Vieleicht sind die garnicht so blöd. Es kann sein, dass diese Leute einfach viel mit...

Kokomopokatapetel 07. Nov 2007

Du willst FullHD und das vermutlich via HDPC? http://www.eizo.de/monitore/widescreen-lcds...

Lial Lila 07. Nov 2007

Kleinerer Betrachtungswinkel als andere Technologien, günstig im Preis, kurze...

quarks 06. Nov 2007

ich hab mir nun auch einen der billigen 22"er gekauft, das geht auch noch so. Sind in der...

widebrain 06. Nov 2007

Na dann Prost-Mahlzeit dass es den 2407 WFP (non-HC) Rev.4 noch vereinzelt gibt. Für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Informatik
"Programmieren lernen tut weh"

Doris Aschenbrenner ist eine der jüngsten Professorinnen für Informatik in Deutschland. Ein Porträt über eine Frau mit einer großen Liebe für Roboter.
Ein Porträt von Peter Ilg

Informatik: Programmieren lernen tut weh
Artikel
  1. Quartalszahlen: AMD macht Rekordumsatz und hohen Gewinn
    Quartalszahlen
    AMD macht Rekordumsatz und hohen Gewinn

    Die Epyc- und Ryzen-Verkäufe steigen immer weiter, auch Konsolen-Chips und Datacenter-GPUs gehen gut: AMD ist auf Erfolgskurs.

  2. Wie die Deutsche Bahn auf Distributed Ledger setzt
     
    Wie die Deutsche Bahn auf Distributed Ledger setzt

    Die Deutsche Bahn beschäftigt sich seit 2018 intensiv mit der Blockchain-Technologie. Die Ansätze reichen von dezentraler Mobilität und Verkehrssteuerung über gesicherte digitale Identitäten bis hin zu papierlosen Transportketten.
    Sponsored Post von Deutsche Bahn

  3. Plugin-Hybride: Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?
    Plugin-Hybride
    Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?

    Die Plugin-Hybride der Mercedes C-Klasse sollen elektrisch mehr als 100 km weit kommen. Doch die Ampelkoalition könnte die umstrittene Förderung streichen.
    Von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 in Kürze bestellbar • Seagate Exos 18TB 319€ • Samsung-TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Maiboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) [Werbung]
    •  /