Abo
  • Services:

NEC bringt 24-Zoll-Monitor mit 5 Millisekunden Reaktionszeit

NEC MultiSync LCD2470WVX samt höhenverstellbarem Fuß

NEC bringt mit dem MultiSync LCD2470WVX ein 24-Zoll-Display im Breitbildformat auf den Markt. Es erreicht eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Bildpunkten und eine Helligkeit von 400 Candela pro Quadratmeter sowie ein Kontrastverhältnis von 1.000:1.

Artikel veröffentlicht am ,

Das TN-Display-Panel soll eine Reaktionszeit von 5 Millisekunden (on/off) aufweisen und ist mit einer DVI-D-Schnittstelle mit HDCP sowie einem analogen VGA-Anschluss bestückt. Die Einblickwinkel liegen bei 160 Grad horizontal wie vertikal.

NEC MultiSync LCD2470WVX
NEC MultiSync LCD2470WVX
Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. ELAXY GmbH, Stuttgart, Jever, Puchheim bei München

Der Standfuß erlaubt ein Kippen der Bildfläche um insgesamt bis zu 35 Grad und zudem kann das Display um maximal 110 mm in der Höhe verstellt werden. Das große Display lässt sich auch um 90 Grad drehen. Der Strombedarf im Stand-by-Modus soll bei 2 Watt liegen. Die automatische Abschaltung soll verhindern, dass sich ein vergessenes Ausschalten auf die Stromrechnung auswirkt. Damit schaltet sich das LCD zu einem voreingestellten Zeitpunkt automatisch aus.

Der NEC MultiSync LCD2470WVX soll Ende November 2007 für rund 540,- Euro angeboten werden. Ein VGA- und DVI-D-Kabel liegen bei. Der Hersteller gewährt drei Jahre Garantie, die auch die Hintergrundbeleuchtung einschließt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

werbung 06. Nov 2007

Wiso wird hier eigentlich für jeden verwichsten TFT der aufm Markt kommt Werbung gemacht...

ich kann lesen 06. Nov 2007

540 steht da doch

TN-Panel sind... 06. Nov 2007

Wer kauft denn noch sowas? Nur sone Spielkiddies. Hat auf golem nix verloren.

bildeindruck1 06. Nov 2007

der subjektive bildeindruck kann sehr verschieden sein.


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /