Abo
  • Services:

Microsoft bestreitet Mandrivas Vorwürfe

Keine Bestechung der nigerianischen Regierung

Microsoft hat die Vorwürfe des Linux-Distributors Mandriva, das Unternehmen habe die Regierung in Nigeria bestochen, zurückgewiesen. Mandriva hatte einen Vertrag über 17.000 mit Linux ausgestattete Classmate PCs geschlossen, doch dann gab Nigeria bekannt, das Betriebssystem durch Windows ersetzen zu wollen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Nigeria will zwar wie vertraglich vereinbart für die Bildungs-Notebooks mit dem angepassten Mandriva Linux bezahlen, anschließend aber Windows auf den Intel-Geräten installieren. Mandriva-Chef Francois Bancilhon reagierte darauf mit einem offenen Brief an Microsofts Geschäftsführer Steve Ballmer und warf diesem Bestechung vor.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

In einer Stellungnahme gegenüber Internetnews.com widersprach ein Microsoft-Sprecher nun diesen Vorwürfen. Microsoft habe eine enge Partnerschaft mit der Regierung in Nigera und wolle die Zusammenarbeit fortsetzen. Man halte sich bei seinen Geschäften an regionale und internationale Gesetze, so der Kommentar von Microsoft. Zudem solle jeder selbst entscheiden können, welche Software er verwenden wolle - gerade bei günstigen Computern sehe man derzeit eine große Nachfrage für Windows.

Dieselbe Stellungnahme ging offensichtlich auch an andere Magazine. Das Business-Blatt Portfolio veröffentlichte den Text in seinem Blog. Microsoft geht darin zwar kurz auf Nigeria ein, Mandriva und Francois Bancilhon werden jedoch nicht namentlich erwähnt.

Die Idee, günstige Notebooks für Bildungszwecke an Kinder in Entwicklungs- und Schwellenländern zu verteilen, entstammt dem "One Laptop Per Child"-Projekt. Dieses setzt bisher ausschließlich auf Linux, der von Intel entwickelte Classmate PC hingegen unterstützt neben Linux auch Windows XP.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,95€
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. 39,99€
  4. 25,49€

pops 09. Nov 2007

Wenn der Herr Microsoft-Sprecher schon sagt "...solle jeder selbst entscheiden können...

max17 07. Nov 2007

die leute dort werden auch an linux nichts anpassen für die doch egal wohin das Geld...

gh 05. Nov 2007

Sohn des Präsidenten ist M§ Funktionär: http://news.softpedia.com/news/President-Son-and...

laszlo Lebrun 05. Nov 2007

Ja und? Gerhard Schröder ist auch ..."former". Die Russen bezahlen den nur, weil er so...

sleipnir 05. Nov 2007

http://www.cologneweb.com/StarTrek/ferengi.htm


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

    •  /