Abo
  • Services:
Anzeige

Streit um die Zukunft von JavaScript

ECMAScript 4 soll "Programming in the large" unterstützen

Vertreter von Mozilla und Microsoft streiten derzeit öffentlich über die künftige Entwicklung von JavaScript bzw. korrekter "ECMAScript 4th Edition". Während Microsoft-Entwickler Chris Wilson den aktuellen Vorschlag mit Verweis auf Interoperabilitätsprobleme ablehnt, weist Mozilla-Entwickler Brendan Eich die Befürchtungen zurück.

In einem Beitrag im IE Blog macht sich Microsofts "IE Platform Architect" Chris Wilson für eine evolutionäre Weiterentwicklung von ECMAScript stark. Revolutionäre Änderungen sollten mit einer neuen Sprache adressiert werden. Andernfalls sei die Gefahr zu groß, dass es zu Kompatibilitätsproblemen mit dem bestehenden Ökosystem des Web komme. Konkreter wird Wilson in einem Beitrag in seinem eigenen Blog Albatross. Die mit ECMAScript 4 (ES4) geplanten Änderungen hält er für zu groß, diese würden den Charakter der Sprache verändern. ES4 sei eine neue Sprache, die von neuen "Runtimes" ausgeführt werden müsse, was zu Problemen mit bestehenden Webseiten führen könne.

Anzeige

Diese Argumentation weist Mozillas Cheftechniker Brendan Eich seinerseits in einem Blog-Eintrag entschieden zurück. Er hat JavaScript bzw. ECMAScript von Grund auf mitentwickelt. Er wirft Microsoft taktische Spielereien vor und betont, dass ES4 entsprechend dem aktuellen Vorschlag zwar viele neue Funktionen mitbringen würde, letztendlich aber ein Superset, also eine Obermenge, von ECMAScript 3 und damit eine Weiterentwicklung des bestehenden Standards sei.

Einige der Funktionen würden die Sicherheit von ES3-Applikationen erhöhen. Zudem widerspricht Eich dem Argument, es bedürfe einer zusätzlichen Runtime, um ES4 auszuführen. Denn, so Eich, Browser, die nicht mit einem Betriebssystem verteilt, sondern von Nutzern freiwillig heruntergeladen würden, könnten sich dies gar nicht leisten. Dies gelte insbesondere für Handy-Browser und, was Mozilla und Opera anbetreffe, auch für den Desktop. Gerade Operas ES3-Implementierung sei ein Beleg dafür, dass sich eine ES3-Implementierung hin zu ES4 erweitern lasse.

Die für ES4 geplanten Änderungen seien kein Problem in Sachen Kompatibilität, sondern vielmehr eine Gefahr für proprietäre Ansätze wie C# in Silverlight und ActionScript 3 in Flash. Denn ES4 soll zu einer ernsthaften Programmiersprache werden, mit der sich Entwicklungen besser auf mehrere Personen verteilen ("Programming in the large") lassen als dies bei ES3 der Fall ist.


eye home zur Startseite
Abou 10. Mai 2010

deine Millionen IE Anwender sind einfach Idioten oder Leute die keine Ahnung haben wie...

Erna Lottemann 06. Nov 2007

Was soll denn diese Aussage? Das hat doch nichts mit einer Programmiersprache zu tun...

Webfuzzi 06. Nov 2007

Junge, Du hast die letzten 5 Jahre anscheinend verschlafen. Bring Dein Wissen mal wieder...

Mr. Gugel 03. Nov 2007

Ich kann da nur auf Google's Lobbyisten hoffen, die wohl Mozilla's Meinung durchzusetzen...

TOONTOWN 03. Nov 2007

fänd ich viel geiler als name ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Wolfsburg
  3. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH, Kamp-Lintfort
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  2. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  3. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  4. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  5. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  6. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  7. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  8. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  9. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  10. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Amazon Go Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant
  2. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  3. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Smach Z PC-Handheld nutzt Ryzen V1000
  2. Ryzen V1000 und Epyc 3000 AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt
  3. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update

  1. Re: Immer dieses Telekombashing!

    bombinho | 17:26

  2. Re: XBox One X ist ein Totalflop :-)

    HubertHans | 17:24

  3. Re: Habe noch nie verstanden...

    Teebecher | 17:22

  4. Re: Wieso nicht als SSD-HDD?

    JouMxyzptlk | 17:21

  5. Evolutions - Strategien

    senf.dazu | 17:20


  1. 11:53

  2. 11:26

  3. 11:14

  4. 09:02

  5. 17:17

  6. 16:50

  7. 16:05

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel