Abo
  • Services:

T-Mobile: iPhone-Verkauf startet um Mitternacht

Sonderöffnungszeiten nur für einen einzigen Shop geplant

Zumindest einer von 700 Shops von T-Mobile wird Apples iPhone bereits in der Nacht zum 9. November 2007 anbieten. In allen übrigen Läden wird es das Apple-Handy erst zu den regulären Öffnungszeiten geben. T-Mobile versucht einen ähnlichen Ansturm auf das iPhone zu inszenieren, wie es Apple beim US-Marktstart des Mobiltelefons gelungen ist.

Artikel veröffentlicht am ,

iPhone
iPhone
Während Apple und AT&T Ende Juni 2007 in den USA die Ladenöffnungszeiten erweitert hatten, um das iPhone in den ersten Tagen an den Kunden zu bringen, sind vergleichbare Aktionen für Deutschland nicht geplant. Wie T-Mobile mitteilte, werden zum deutschen iPhone-Marktstart bis auf eine Ausnahme die regulären Ladenöffnungszeiten gelten.

Stellenmarkt
  1. Vaillant GmbH, Remscheid
  2. GoDaddy Operating Company, LLC., Hürth

Der Telekom-Shop in der Kölner Fußgängerzone in der Schildergasse 84 wird am 9. November 2007 um 0:01 Uhr mit dem Verkauf des iPhones starten. T-Mobile will für das leibliche Wohl der Wartenden sorgen und verspricht einen ausreichenden Schutz vor der winterlichen Kälte in den Nachtstunden. Was T-Mobile hier im Detail plant, ist nicht bekannt.

iPhone
iPhone
Nach T-Mobile-Aussagen habe es spezielle Mitarbeiterschulungen für den iPhone-Marktstart gegeben. Mit Personalaufstockungen soll ein erwarteter Kundenansturm abgefangen werden. Dabei solle es nicht zu Einbußen bei der Beratung kommen.

Am 9. November 2007 beginnt der Verkaufsstart des iPhone in Deutschland. Das Apple-Handy wird es in Deutschland ausschließlich bei T-Mobile geben. Apple-Händler Gravis sowie Karstadt hatten sich im Vorfeld Hoffnungen gemacht, das iPhone in Deutschland ebenfalls anbieten zu dürfen - daraus wurde aber nichts.

Bei T-Mobile kostet das Apple-Handy bei Abschluss eines 2-Jahres-Vertrages 399,- Euro. Der Kunde hat die Wahl zwischen drei Tarifpaketen, die monatlich mit 49,- Euro, 69,- Euro oder 89,- Euro zu Buche schlagen und bei denen jeweils ein einmaliger Bereitstellungspreis in Höhe von 25,- Euro hinzukommt.

Je nach Tarif erhält der Nutzer mehr Gesprächsminuten dazu, mehr Frei-SMS und darf mehr Daten über das EDGE-Netzwerk übertragen, bevor eine Limitierung der Bandbreite zuschlägt. Zusammen mit dem Mobilfunktarif müssen iPhone-Besitzer daher mindestens 1.600,- Euro ausgeben - verteilt auf die Vertragslaufzeit von 2 Jahren. Im teuersten Tarif liegen die Gesamtkosten bei 2.560,- Euro. Da T-Mobile das iPhone ausschließlich mit Vertrag anbietet, ist nicht bekannt, was das Gerät ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages kosten würde.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€
  2. 499€ + Versand
  3. (-80%) 3,99€

chico 12. Nov 2007

Wahnsinn ich habe das iPhone ohne den T-Mobile Onlinevertrag gefunden. Für 0,-EUR, Und...

chico 12. Nov 2007

Wahnsinn ich habe das iPhone ohne den T-Mobile Onlinevertrag gefunden. Für 0,-EUR, Und...

cgi 06. Nov 2007

könnte ich mir gut vorstellen. "penner unter sich!", wäre meine persönliche...

Bill Jobs 05. Nov 2007

...und nicht vergessen: Alle in weisser Kleidung kommen und magentafarbene Kondome...

cgi 05. Nov 2007

lasst auf jeden fall euer hirn zuhause. das wäre beim kauf nur hinderlich. naja, ich...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    •  /