Abo
  • Services:
Anzeige

TU Braunschweig bei Roboter-Auto-Wettbewerb im Finale

Autonomes Fahrzeug "Caroline" kämpft um den Sieg der DARPA Urban Challenge

Das Team CarOLO der Uni Braunschweig steht bei der Urban Challenge 2007 der US- amerikanischen "Defense Advanced Research Projects Agency" (DARPA), einem Rennen zwischen autonomen Roboterfahrzeugen, im Finale und bestreitet mit seinem Fahrzeug "Caroline" am kommenden Samstag einen 60 Meilen langen Kurs in einem städtischen Umfeld.

Caroline bei der Urban Challenge
Caroline bei der Urban Challenge
Das Team der Technischen Universität Braunschweig qualifizierte sich gemeinsam mit fünf weiteren Teams von insgesamt 35 Teilnehmern des Halbfinales für die Endausscheidung. Ausgeschieden ist unter anderem das Roboterauto "Spirit of Berlin" vom "Team Berlin" von der FU Berlin.

Anzeige

"Caroline" wurde drei Prüfungen unterzogen, von denen sie zwei im ersten Durchgang erfolgreich absolvierte. Eine Aufgabe jedoch wurde zur Herausforderung. Der Wettbewerbsteil fand auf dem Southern California Logistics Flughafen statt, wo sich die Roboter-Fahrzeuge in den fließenden Verkehr einordnen, Vorfahrtsregeln beachten, Hindernissen ausweichen und bei blockierten Straßen eine neue Route zum Ziel planen mussten.

Während die Darpa-Juroren anfangs die selbst von den Erbauern als "unkonventionell" bezeichneten Wegfindungen abgebrochen hatten, ist das Auto mittlerweile wieder regulär dabei.

Caroline bei der Urban Challenge
Caroline bei der Urban Challenge
Das Auto wurde innerhalb von 1,5 Jahren von einem 27-köpfigen Team der Professorengruppe Bernhard Rumpe, Thomas Form, Lars Wolf, Peter Hecker, Marcus Magnor und Walter Schumacher, mit wissenschaftlichen Mitarbeitern und Studenten der TU-Braunschweig unter der Leitung von Professor Rumpe aufgebaut.

Im Juni 2007 wurde "Caroline" in die USA verfrachtet, wo die DARPA das Fahrzeug einem Test unterzog, der den Einzug ins Halbfinale sicherte. Bei diesem Test brach ein so intensives Gewitter aus und es wurde so dunkel, dass weder Mensch noch Auto Fahrspuren auf regennasser Fahrbahn erkennen konnten.

Für die TU Braunschweig ist es die erste Teilnahme an dem Roboterauto-Wettbewerb, der das erste Mal 2005 in der Wüste in Form der "Grand Challenge" ausgetragen wurde. Eine Live-Web-Übertragung der Endausscheidung der Urban Challenge ist im Internet am 3. November unter www.grandchallenge.org, ab 6:30 Pacific Time abzurufen, was nach deutscher Zeit 14:30 Uhr entspricht.


eye home zur Startseite
jm2c 05. Nov 2007

Sinnvoll sind solche Fahrzeuge sicher in vielen Bereichen, aber irgendwie sehe ich es...

der witzige peter 01. Nov 2007

... ist auch dabei ;) Quelle http://www.darpa.mil/grandchallenge/Teams/TheGolemGroup.asp


infin3d.de / 02. Nov 2007

Die Autos werden mich fahren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Güntner Group Europe GmbH, Fürstenfeldbruck Raum München
  3. Württembergische Lebensversicherung AG, Stuttgart
  4. OUTFITTER GmbH, Neu-Isenburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. 499,99€
  3. (-28%) 42,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  2. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  3. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  4. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  5. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  6. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  7. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  8. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  9. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  10. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: LTE900 seit ein paar Tagen vielerorts gro...

    iToms | 16:07

  2. Re: 999$ = 1150¤?

    sofries | 16:06

  3. Re: Schwerkraft durch Rotation?

    Theoretiker | 16:06

  4. Re: Deutschlands größter Speicher steht in Baden (OT)

    stardust01 | 16:05

  5. Re: Milchmädchenrechnung

    BerndRubel | 16:05


  1. 15:50

  2. 15:32

  3. 14:52

  4. 14:43

  5. 12:50

  6. 12:35

  7. 12:00

  8. 11:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel