Abo
  • Services:

Tele-Atlas-Übernahme: TomTom erhält zweite Chance

Bis 8. November 2007 kann TomTom sein Angebot aufstocken

Vorstand und Verwaltungsrat von Tele Atlas haben auf die gestrige Übernahme-Offerte von Garmin reagiert. Garmin will den Kartendatenlieferanten Tele Atlas für 24,50 Euro pro Aktie übernehmen und überbietet damit das Angebot von TomTom vom Juli 2007. Tele Atlas will TomTom nun die Gelegenheit geben, sein Angebot nachzubessern.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis zum 8. November 2007 hat TomTom Zeit, sein Angebot aufzustocken und wurde darüber von Tele Atlas informiert. Falls TomTom nicht nachbessert, wollen Vorstand und Verwaltungsrat von Tele Atlas die Offerte von Garmin wahrnehmen. Im Juli 2007 hatte der niederländische Anbieter von Navigations-Software und -Hardware 21,25 Euro pro Tele-Atlas-Aktie geboten. Insgesamt wollte TomTom knapp 1,9 Milliarden Euro für die Übernahme von Tele Atlas bezahlen.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Im Gegenzug bot das US-amerikanische Unternehmen Garmin nun 24,50 Euro für jede Aktie von Tele Atlas und will das Kartendatenunternehmen für einen Kaufpreis von 2,3 Milliarden Euro übernehmen. Auch Garmin ist im Markt für Navigations-Software und -Hardware aktiv.

Erst Anfang Oktober 2007 geriet der Markt für Navigationslösungen in Bewegung, als Nokia den Navigationssoftware-Hersteller Navteq für 5,7 Milliarden Euro übernahm. Dadurch erhält Nokia unter anderem den Zugriff auf deren Kartenmaterial und muss dieses und anderes Navigations-Know-how nicht mehr einkaufen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

xry 02. Nov 2007

1.900.000.000 durch 5000 (monatslohn) durch 12 (moante) durch 1000 (anz. der leute) = 31...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /