• IT-Karriere:
  • Services:

OpenBSD 4.2 mit neuer Installationsmethode

Freies Unix-Derivat in neuer Version veröffentlicht

Das Unix-Derivat OpenBSD ist in der Version 4.2 erschienen, die außer erweiterter Hardware-Unterstützung auch Änderungen am Installationsprozess enthält. Wie üblich sind auch die aktuellen Versionen von Programmen wie OpenSSH enthalten, die ebenfalls vom OpenBSD-Projekt entwickelt werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

OpenBSD 4.2 wurde erstmals mit rund 200 MByte großen ISO-Images ("install42.iso" in den jeweiligen Architektur-Unterverzeichnissen der Download-Server) veröffentlicht, die die Basispakete enthalten. Damit kann das Unix-Betriebssystem auch ohne Internetzugang eingerichtet werden, da während der Installation keine Pakete über das Netzwerk geladen werden. Zudem kann nun schon während der Installation ein NTP-Server zur Zeitsynchronisation angegeben werden.

Stellenmarkt
  1. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. finanzen.de, Berlin

Während es die neue OpenBSD-Version nicht für SGI gibt, unterstützen die Sparc64-, HPPA- und Alpha-Ports jeweils zusätzliche Server- und Workstations. Verbessert wurde auch die übrige Hardware-Unterstützung, so dass weitere Treiber für SATA-Controller enthalten sind und der enthaltene i810-X.org-Treiber kennt nun auch den i965GM-Chipsatz von Intel.

Anstelle von WM2 enthält OpenBSD 4.2 den ressourcensparenden Fenstermanager CWM. Die OpenBSD-Projekte OpenSSH 4.7, OpenBGPD 4.2 und OpenOSPFD 4.2 sind ebenfalls mit einigen Verbesserungen enthalten und HostStated 4.2 ermöglicht nun auch eine Layer-7-Lastverteilung. Darüber hinaus gehört Xenocara zu OpenBSD, das auf X.org 7.2 mit Patches basiert und Komponenten wie Freetype 2.2.1 und Mesa 6.5.2 verwendet.

Die neue Version steht auf diversen Servern für verschiedene Architekturen zum Download bereit - noch hält aber nicht jeder Server die neue Version vor. Das Projekt verkauft OpenBSD 4.2 auch auf CD-ROM.

Wie immer bei OpenBSD gibt es auch zu der Version 4.2 wieder ein passendes Lied. In "100001 1010101" geht es um die Motivation der Entwickler, die seit jeher freie Software fordern. In letzter Zeit kritisierten die OpenBSD-Entwickler das Linux-Treiberprojekt von Greg Kroah-Hartman, der sich bereiterklärte, Vertraulichkeitsvereinbarungen mit Firmen zu unterzeichnen, um Linux-Treiber für deren Hardware entwickeln zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-10%) 44,99€
  3. 5,99€
  4. (-15%) 29,74€

Pinguinantiagin... 02. Nov 2007

OpenBSD release days sind bei mir wie Feiertage ;-) Indiesem Sinne: das ist das ENDE von...

It's Me 01. Nov 2007

Oder auch nicht...

L33ch3r 01. Nov 2007

http://openbsd.somedomain.net/ und für den Rest: http://ports.openbsd.nu/


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

    •  /