Abo
  • Services:
Anzeige

Apple erlaubt Virtualisierung von OS X "Leopard" Server

Betriebssystem darf nur auf Apple-Rechnern virtualisiert werden

Die Benutzerlizenz der Server-Version Leopard weist eine Neuerung gegenüber früheren Server-Generationen auf. Im "End User License Agreement" (EULA) steht, dass man mehrere Kopien des Betriebssystems auf dem gleichen Apple-Rechner installieren kann, wenn man dafür individuelle Lizenzen verwendet.

Auf diesen bislang kaum beachteten Umstand wies die auf Virtualisierung spezialisierte Firma Parallels in ihrem Blog hin. Die Bestimmung in der EULA bedeutet, dass man den Leopard-Server in einer virtuellen Maschine laufen lassen darf. In den Lizenzbestimmungen der normalen Desktop-Version von Leopard findet sich diese Formulierung leider nicht, auch erwähnen die Lizenzbestimmungen Virtualisierung nicht explizit.

Anzeige

Für jede virtualisierte Leopard-Version ist eine separate Lizenz notwendig, wenn man die Rechte von Apple achten will. Außerdem ist es nur auf Apple-Rechnern erlaubt, die Virtualisierung zu nutzen - ein Leopard-Server unter anderer Intel-Hardware ist also nicht genehmigt.

Parallels teilte mit, dass man bereits plane, Virtualisierungprodukte für Leopard Server anzubieten, die diese Lizenzbestimmungen einhalten. Damit könnten beispielsweise auf einer XServe-Maschine mehrere Instanzen des Betriebssystems laufen, was für Entwickler, aber auch für Hosting-Unternehmen interessant werden könnte.

Außerdem könnten auf den gleichen Maschinen auch Windows- und Linux-Instanzen unter MacOS X virtualisiert werden, wenn man Parallels Server laufen lässt, stellte das Unternehmen in Aussicht. Dies könnte allerdings noch einige Zeit dauern, schränkte das Unternehmen ein.

VMware hatte ebenfalls schon Interesse bekundet, MacOS X als Gastsystem zu unterstützen, sofern Apple dies rechtlich erlauben würde.


eye home zur Startseite
Captain 01. Nov 2007

Demnächst werden Autos auch nur noch auf den Nutzer lizensiert und man hat bitte schön...

Efi Biosis 01. Nov 2007

Das liegt an der Firmware Deiner GeForce 8800 Grafikkarte, die kein UGA unterstützt und...

iMohn 01. Nov 2007

[...] Keine Angst, so lange MS keine eigene Hardware verkauft wird das nicht passieren.

Flying Circus 01. Nov 2007

Nö. Was hätten sie sonst schreiben sollen? "Geht nicht" wäre falsch.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CEMA AG, verschiedene Standorte
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg
  3. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  4. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Bahn schneller machen

    Arkarit | 23:31

  2. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Dr.Jean | 23:25

  3. Re: Besser als GTA

    countzero | 23:22

  4. Nope

    Crass Spektakel | 23:20

  5. Re: Anderorts wird schon das Ende der eGK...

    Faksimile | 22:59


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel