Abo
  • Services:

Mac-Fernsehsoftware mit Fernseh-Chatfunktion

EyeTV 2.5.1 - Kostenloses Update unterstützt neue Leopard-Funktionen

Apples neues Betriebssystem MacOSX 10.5 Leopard ist noch nicht einmal eine Woche auf dem Markt und immer mehr Drittanbieter erneuern ihre Software, um neue Funktionen, die Leopard bietet, zu unterstützen. So hat Elgato für seine Mac-TV-Software EyeTV ein kostenloses Update auf die Version 2.5.1 vorgestellt, die beispielsweise den CoverFlow, Quicklook und iChat sowie die virtuellen Desktops unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Apples Dateimanager Finder bieten nun eine vierte Darstellungsoption, das von iTunes bekannte Cover Flow. Mit Cover Flow können die Objekte eines Ordners schnell in einer kleinen Voransicht durchblättert werden. Das Update von EyeTV sorgt dafür, dass aufgenommene TV-Sendungen, die am Mac üblicherweise im Ordner "EyeTV Archive" liegen, sich mit CoverFlow durchblättern lassen.

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. thyssenkrupp AG, Essen

Mit der neuen Funktion "Übersicht" in Leopard können Anwender den Inhalt einer Datei direkt im Finder ansehen, durchblättern und sogar bildschirmfüllend betrachten. EyeTV 2.5.1 unterstützt nun diese schnelle Voransicht und erlaubt es, die mit EyeTV erstellten Aufzeichnungen im Finder zu starten und abzuspielen, wenn diese mit der Programmoption "für den WiFi-Access exportieren" in h.264 umgewandelt wurden.

Unter Leopard bietet der Instant Messenger iChat einen Fernzugriff auf freigegebene Inhalte, so dass zwei Gesprächspartner bspw. Präsentationen, Videos und andere Dateien gemeinsam betrachten können. Mit EyeTV 2.5.1 lassen sich auch EyeTV-Filme in Video-Chats einbinden, inklusive Zugriff auf die Wiedergabefunktionen sowie der Möglichkeit, einen eigenen Audiokommentar beizusteuern. Auch hier ist die vorherige Umwandlung in h.264, die die Software auf Wunsch direkt nach der Aufnahme durchführt, notwendige Voraussetzung.

Programme, die einem bestimmten Aufgabengebiet gewidmet sind, lassen sich unter Leopard in einem entsprechenden virtuellen Bildschirm (Space) gruppieren und per Tastenkommando schnell einblenden. Das Update für EyeTV sorgt dafür, dass das TV-Wiedergabefenster wahlweise über allen Spaces hinweg erscheint, damit das Fernsehbild auch beim Hin- und Herwechseln zwischen den Umgebungen stets im Vordergrund bleibt.

Anwender von EyeTV 2 erhalten das Update kostenlos und automatisch als Download angeboten, der rund 50 MByte groß ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 25,49€

Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /