Abo
  • Services:

SD-Card mit WLAN und automatischer Schnittstelle zu Flickr

Upload ohne Speicherkarten-Leser

Das israelische Unternehmen Eye-Fi hat den Marktstart für seine SD-Speicherkarten mit integriertem WLAN-Chip angekündigt. Die 2 GByte Daten fassende Karte kann in den normalen SD-Slot beispielsweise einer Kamera eingesteckt werden und transportiert das Bildmaterial auf diverse Bilderdienste, darunter FlickR.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Karte unterstützt IEEE 802.11g und die Sicherheitsstandards WEP 40/104/128, WPA-PSK und WPA2-PSK. Die SD-Karte wird im Rechner konfiguriert und hier hat der Anwender die Möglichkeit, von 17 populären Online-Bilderdiensten einen auszuwählen. Außerdem legen sie fest, in welchem Ordner ihres Windows- oder Apple-Rechners sie die Bilder für die Archivierung speichern wollen. Allerdings muss man die Karte nach Anwenderberichten einmalig über die Software an dem gewünschten WLAN anmelden, damit sie funktioniert.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe

Der kostenlose Upload-Dienst von Eye-Fi transferiert die JPEG-Bilder - auf Wunsch in voller Auflösung oder je nach Onlinedienst auch verkleinert. In bezahlpflichtige HotSpots kommt die Karte nicht hinein, sie funktioniert nur mit WLAN-Lösungen, bei denen kein Login über eine Website notwendig ist. Ihren Strom bezieht die Karte von der Kamera, so dass deren Laufzeit bei aktivem WLAN gemindert wird.

Einen Überstand hat die Karte nicht, so dass sie in bestehende Kameras passt. Die Karte arbeitet mit folgenden Diensten zusammen: Dotphoto, Facebook, Flickr, Fotki, Menalto-Gallery, Kodak Gallery, Phanfare, Photobucket, Picasa, Sharpcast, Shutterfly, Smugmug, Snapfish, TypePad, Vox, Walmart.com und Webshots.

Die WLAN-Karte im SD-Card-Format kostet rund 100,- US-Dollar und wird derzeit nur in den USA angeboten. Amazon.com führt das Gerät und liefert auch nach Deutschland.

Gegründet wurde Eye-Fi im August 2005 von Yuval Koren (Präsident und CEO), Ziv Gillat (Vize-Präsident für Marketing und Vertrieb), Eugene Feinberg (Hardware- Architekt) sowie Berend Ozceri (System-Architekt). Alle haben lange Jahre Erfahrungen in verschiedenen Unternehmen gesammelt, darunter Apple, Atheros, Cisco und Silicon Graphics.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  2. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  3. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  4. 12,49€

Rainer Zufall 03. Nov 2007

Das Kärtchen in einen digitalen Bilderrahmen und dieses damit zum externen Display...

Normen 01. Nov 2007

Hallo, entgegen der Aussage von golem liefert amazon.com die Karte nicht nach...

Marek Mangst 01. Nov 2007

Es gibt doch schon sowas ähnliches... Ich habe mir folgendes geholt: Wintec WBT-201...

giz 01. Nov 2007

Hahaha, klasse. Kannte ich noch nicht.


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /