Abo
  • Services:
Anzeige

OpenDocument Foundation weicht von OpenDocument Format ab

Organisation will sich auf anderes Dokumentenformat konzentrieren

Die OpenDocument Foundation ist offensichtlich unzufrieden mit dem durch sie unterstützten Dokumentenformat ODF. Infolgedessen wird sich die Organisation nun einem anderen Dateiformat widmen und in diesem Zuge auch ihren Namen ändern. Das OpenDocument Format ist der Stiftung nicht offen genug.

Die OpenDocument Foundation wurde gegründet, um das von der ISO standardisierte offene Dokumentenformat ODF zu unterstützen und zu verbreiten. Ähnlich wie die OpenDocument Format Alliance beschränkt sie sich auf Unterstützung und ist nicht selbst an der Entwicklung beteiligt. Allerdings zeigt sich nun, dass die Foundation mit der in der ODF-Entwicklung eingeschlagenen Richtung nicht zufrieden ist. Der Vizepräsident der Stiftung, Sam Hiser, schrieb bereits vor zwei Wochen in seinem Blog, dass ODF nicht das offene Format mit dem offenen Prozess sei, für das es die Stiftung gehalten habe.

Anzeige

Nach Hisers Ansicht wäre eine Anforderung an ein universell verwendbares Dateiformat auch die volle Kompatibilität zu Microsofts Office-Open-XML-Format. Statt ODF will die Foundation nun das Compound Document Format (CDF) unterstützen, das vom Standardisierungsgremium W3C ursprünglich als Dokumentenformat für mobile Geräte gedacht war.

CDF habe bessere Eigenschaften, um auf mehrere Plattformen portiert zu werden und sei herstellerunabhängig, so Hiser. Wie Hiser gegenüber Computerworld.com sagte, will sich die OpenDocument Foundation nun umbenennen und in eine andere Organisation oder Firma wandeln - konkrete Pläne aber verriet er nicht. Laut Hiser sei ein Grund für die Entscheidung gegen ODF gewesen, dass Sun die Kompatibilität zu Microsofts Format nur für das kommerzielle StarOffice anstrebe, anstatt diese Funktionen generell für ODF umzusetzen. Sun bestreitet diesen Vorwurf.

Laut Hiser seien ODF-Unterstützer nun sauer auf seine Organisation. Dies bestätigte der Anwalt Andrew Updegrove, der als Experte für offene Standards gilt, in einer E-Mail gegenüber Computerworld. Er bezeichnete den Schritt der OpenDocument Foundation als "Schande".


eye home zur Startseite
Michael - alt 01. Nov 2007

Es sind in der Regel nicht normale Entwickler, die sich mit Standardisierungsfragen...

chris109 01. Nov 2007

Erfolgreiche OpenSource Projekte leben genauso weiter. Nichts was von einer breiten Masse...

chris109 01. Nov 2007

Da gibt es also einen kleinen Verein, der auch das OpenDocument-Format unterstützt hat...

Michael - alt 01. Nov 2007

Naja, die Medien. Aber ich glaube nicht, daß die Überlegung stimmt. Begründung: Heise...

Trollvermisser 31. Okt 2007

... der Troll-Kultur! Der Artikel ist schon seit 12 Stunden online, und noch -kein- "Das...


Compyblog / 31. Okt 2007

ComPod To Go - 31.10.2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. MRU GmbH, Neckarsulm-Obereisesheim
  3. ARRK ENGINEERING, München
  4. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 49,79€ statt 53,99€
  3. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  2. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  3. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  4. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  5. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  6. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  7. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  8. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem

  9. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller

  10. TK-Marktstudie

    Telekom kann ihre Glasfaseranschlüsse nur schwer verkaufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Keine Roboter

    DAUVersteher | 17:00

  2. Re: Wegfall bedeutet kein Recht auf...

    rafterman | 17:00

  3. Re: Bei 30 000 Angestellten hat nur eine Frau...

    chewbacca0815 | 16:59

  4. Re: Spektakulär...

    Kakiss | 16:56

  5. Re: Yubico ersetzt betroffene Geräte

    Morphy | 16:55


  1. 16:35

  2. 15:53

  3. 15:00

  4. 14:31

  5. 14:16

  6. 14:00

  7. 12:56

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel