Abo
  • Services:
Anzeige

Vint Cerf warnt vor drohender IP-Adressknappheit

Schon 2010 könnten alle freien IPv4-Adressen aufgebraucht sein

Internetpionier Vint Cerf mahnt zum Umstieg auf IPv6, schon 2010 könnten andernfalls die IPv4-Adressen ausgehen. Das aktuell verbreitete Protokoll IPv4 umfasst nur rund 4,3 Milliarden IP-Adressen, die zudem alles andere als gleichmäßig verteilt wurden. Doch der Nachfolger IPv6, der rund 340 Sextillionen (3,4 x 10^38) IP-Adressen umfasst, etabliert sich nur langsam.

Sollte der Wechsel auf IPv6 nicht in den nächsten Jahren deutlich vorankommen, könnte eine Situation eintreten, in der manche Geräte nicht mit dem Internet verbunden werden können, da für sie keine IPv4-Adresse zur Verfügung steht, warnt Vint Cerf im Interview mit der BBC. Halte der aktuelle Verbrauch verbleibender IPv4-Adressen an, gehen diese voraussichtlich 2010 oder 2011 aus, so Cerf, der gerade seinen Rückzug als Chairman der ICANN angekündigt hat.

Anzeige

Daher mahnt Cerf zum Umstieg auf IPv6, das bereits vor rund zehn Jahren standardisiert wurde, sich aber nur langsam durchsetzt. Es sind vor allem die Provider, die mangels Nachfrage der Kunden bislang kaum IPv6-Anbindungen anbieten. Die meisten Endgeräte seien mittlerweile für IPv6 gerüstet.

Sollten die IPv4-Adressen wirklich aufgebraucht werden, so hat dies zwar keine unmittelbaren Folgen für die Funktion des Internets. Doch wer online gehen oder einen neuen Server anschließen möchte, muss dann wohl länger auf die Zuteilung einer IP-Adresse warten, und ohne IP-Adresse gibt es keinen Zugang zum Internet.

Vint Cerf erwartet für 2008 eine substanzielle Zunahme der Nutzung von IPv6, das parallel zu IPv4 genutzt werden kann.


eye home zur Startseite
IPv4-Adressbohrer 07. Nov 2007

Das mit dem Erdöl liegt vielleicht einfach daran, dass sie in der Zwischenzeit noch ein...

ThadMiller 02. Nov 2007

Rechne doch mal vor.

4242432 01. Nov 2007

Zufällig auf irgendwelche Lösungen getroffen? Außer gleich Windows (wie immer...

Sicaine_t 01. Nov 2007

Immerhin kann ich so auf Port 80 nen Apache, JBoss, ssh und nen Socks5 laufen lassen...

vollspack 31. Okt 2007

Dann lies mal selber den Wikipedia-Artikel: "Öffentliche ASN, die im Internet benutzt...


Compyblog / 31. Okt 2007

ComPod To Go - 31.10.2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand
  3. 239,53€

Folgen Sie uns
       


  1. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  2. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  3. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  4. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  5. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  6. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  7. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  8. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  9. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  10. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Empfehlung

    Lumumba | 14:31

  2. Re: Katastrophale UX

    schluchtenhacker | 14:26

  3. Re: Globale Menüleiste

    BLi8819 | 14:21

  4. Re: Nachtrag: Re: Wolkenkukuksheim? Re: FALSCH...

    bombinho | 14:15

  5. Re: Herausforderung bei Mixed Reality / AR

    xmaniac | 14:11


  1. 13:05

  2. 11:59

  3. 09:03

  4. 22:38

  5. 18:00

  6. 17:47

  7. 16:54

  8. 16:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel