Abo
  • Services:
Anzeige

OpenSocial - Google will das Social-Web öffnen

Angeblich offenes API für Social-Network-Plattformen geplant

Angeblich wird Google am morgigen Donnerstag, dem 1. November 2007, sein Projekt "OpenSocial" vorstellen, eine offene Schnittstelle für Social-Networks. Applikationen, die für OpenSocial entwickelt werden, sollen auf allen Websites laufen, die die Schnittstelle unterstützen. Vorreiter Facebook setzt auf eine proprietäre Schnittstelle.

Wie US-Blogger Michael Arrington auf Techcrunch berichtet, geht es Google nicht darum, eine weitere proprietäre Social-Network-Plattform zu starten, sondern einen offenen Standard zu etablieren, der von unterschiedlichen Plattformen unterstützt wird. Statt die eigenen Applikationen an die unterschiedlichen proprietären Schnittstellen anpassen zu müssen, sollen Entwickler, die eine OpenSocial-Applikation bauen, diese in unterschiedliche Plattformen integrieren können, vorausgesetzt, diese unterstützen ihrerseits OpenSocial.

Anzeige

Bereits zum Start wird Google einige Partner präsentieren können, entsteht OpenSocial doch in Zusammenarbeit mit anderen Anbietern von Social Networks, darunter neben Googles eigenem Orkut auch Salesforce, LinkedIn, Ning, Hi5, Plaxo, Friendster, Viadeo und Oracle. Als Applikationsentwickler sollen Flixster, iLike, RockYou und Slide zum Start dabei sein, wie Netscape-Gründer Marc Andreessen bestätigt, der an Ning beteiligt ist.

Drei APIs sollen zunächst vorgestellt werden, die Zugriff auf Kernfunktionen und Informationen der entsprechenden Social-Network-Plattformen gewähren. Konkret geht es dabei um Profildaten, Beziehungen zu anderen Nutzern (Social Graph) und Aktivitäten der Nutzer in Form von News-Feeds.

Dabei konzentriert sich Google nur auf die Kernfunktionen von Social Networks, plattformspezifische Funktionen sollen stattdessen über die jeweiligen APIs der einzelnen Plattformen abgewickelt werden. Auch soll OpenSocial auf ein eigenes Markup verzichten, wie es z.B. Facebook nutzt. Stattdessen sollen Entwickler HTML und JavaScript nutzen.

Vor allem kleinere Plattformen dürften von Googles Ansatz profitieren, denn die wenigsten Entwickler sind bereit, ein Vielzahl an unterschiedlichen APIs zu unterstützen. Durch einen übergreifenden Standard sollten daher mehr Applikationen für jede einzelne Plattform zur Verfügung stehen.

Details sollen unter code.google.com/apis/opensocial veröffentlicht werden, noch liefert der Aufruf der URL aber nur eine Fehlermeldung.


eye home zur Startseite
user 15. Feb 2008

Vielen Dank, Google! Nochmals herzlich vielen Dank! Bitte Google öffne für uns user diese...

nmw 04. Nov 2007

Google kann scheinbar nicht genug ausspionieren! Immer mehr Daten über User Sammeln...

Blubberwasser 02. Nov 2007

http://code.google.com/apis/opensocial/ <--- pre-Existenz-URL!

Ralf Bendrath 01. Nov 2007

Abgesehen davon, dass man Google misstrauen kann oder auch nicht: Hinter diesem ganzen...

sssssssssssssss... 31. Okt 2007

dachte das wäre der sinn von social-web also eben dass es offen ist XD


Boardunity Forum / 03. Nov 2007

OpenSocial - Google

document.write("Markus Tressl"); / 01. Nov 2007

Maka-Maka ist googlisch, heisst OpenSocial

document.write("Markus Tressl"); / 01. Nov 2007

Was haben Windows, Facebook und das iPhone gemein?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Völkl Sports GmbH & Co. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf
  2. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  3. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam
  4. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  2. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  2. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  3. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  4. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  5. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  6. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf

  7. Microsoft

    Mixer soll schneller streamen als Youtube Gaming und Twitch

  8. Linux

    Kritische Sicherheitslücke in Samba gefunden

  9. Auftragsfertiger

    Samsung erweitert Roadmap bis 4 nm plus EUV

  10. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

  1. Re: Gesundheitsrisiken?

    DAUVersteher | 15:29

  2. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    jeegeek | 15:26

  3. Wieso bitte alles in ein Mega-Repo?

    Tuxgamer12 | 15:23

  4. Die Verräterpartei mal wieder ...

    Sinnfrei | 15:23

  5. Re: Haut mich irgendwie nicht vom Hocker.

    S-Talker | 15:23


  1. 15:15

  2. 13:35

  3. 13:17

  4. 13:05

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 12:00

  8. 11:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel