• IT-Karriere:
  • Services:

buch.de: Umsatz um 23 Prozent gestiegen

Vorsteuerergebnis gegenüber dem Vorjahr um rund 35 Prozent gesunken

Der Versandhändler buch.de könnte seinen Umsatz im dritten Quartal 2007 um 23 Prozent auf 17,2 Millionen Euro steigern. Durch hohe Investitionen blieb das Ergebnis hinter dem Vorjahresquartal zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

In den ersten neun Monaten des Jahres 2007 konnte man einen Umsatz in Höhe von 43 Millionen Euro (Vorjahr: 38,3 Millionen Euro) erreichen, was einem Zuwachs von 12,4 Prozent entspricht. Buch.de kaufte Ende September 2007 Alphamusic und Flexist und stieg damit in den Handel mit Büro-Artikeln und Elektronik ein.

Stellenmarkt
  1. Landesverband der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e. V., München
  2. L-Bank, Karlsruhe

Die aus dem Zukauf von Alphamusic und Flexist resultierenden Umsätze wurden ab dem 1. August 2007 im Quartalsabschluss berücksichtigt. Das rein organische Wachstum von buch.de lag in den ersten neun Monaten bei rund 10 Prozent.

Das Vorsteuerergebnis für das dritte Quartal belief sich auf 334.000 (Vorjahr: 510.000 Euro) und ging damit um rund 35 Prozent zurück. Das kumulierte Vorsteuerergebnis für die ersten neun Monate lag bei 926.000 Euro und blieb damit hinter dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums (1,2 Millionen Euro) zurück.

Buch.de investierte eigenen Angaben zufolge in Marketing und seine Internetplattform, um die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und die Umsätze zu steigern. Der Vorstand bestätigte angesichts der Zahlen seine im Frühjahr 2007 veröffentlichte Prognose: Danach ist für das Gesamtjahr 2007 weiterhin mit einem Umsatzplus von sechs bis zehn Prozent und einem Ergebnis vor Ertragsteuern in Höhe von 1,9 bis 2,3 Millionen Euro zu rechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3090 VISION OC 24G für 1.849€)

GrinderFX 31. Okt 2007

Vorallem wo nur so ein schund gekauft wird.


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT): Das Unboxing als Gelegenheit
Radeon RX 6800 (XT)
Das Unboxing als Gelegenheit

Am 18. November 2020 erscheinen die Radeon RX 6800 (XT) . Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten, Apps und Spiele wir einsetzen.
Von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  2. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein
  3. Navi-21-Grafikkarte RX 6900 XT tritt mit 5.120 Shadern und 16 GByte an

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /