Abo
  • IT-Karriere:

Auch Arcor startet mit Fernsehen per DSL

"Arcor-Digital TV" kostet als Basispaket 9,95 Euro pro Monat

In 51 Städten und Gemeinden bietet Arcor ab heute digitales Fernsehen via DSL an. Dabei stehen mehr als 50 frei empfangbare Sender und über 60 Pay-TV-Kanäle zur Verfügung. Die kommerzielle Vermarktung des neuen Produktes startet allerdings erst am 1. Dezember 2007.

Artikel veröffentlicht am ,

Ergänzt wird das Angebot an Free- und Pay-TV-Sendern durch einen elektronischen Programmführer sowie eine eingeschränkte Time-Shift-Funktion, die allerdings nur bei ausgewählten Sendern zur Verfügung steht. Der elektronische Programmführer ist in Kooperation mit der Redaktion von "TV Movie" umgesetzt worden. In einer Online-Videothek bietet Arcor darüber hinaus rund 500 Filme an.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. endica GmbH, Karlsruhe

Das Basispaket von "Arcor-Digital TV" kostet monatlich 9,95 Euro. Die Premium-Angebote mit Sport, Unterhaltung bzw. ausländischen Sendern werden extra berechnet und schlagen mit Preisen von mindestens 5,95 Euro im Monat zu Buche. Zudem berechnet Arcor eine Einrichtungsgebühr von 49,95 Euro und die notwendige Set-Top-Box für die Anzeige auf dem Fernseher kostet nochmals 49,95 Euro zuzüglich 9,95 Euro Versandgebühr.

Gebucht werden kann "Arcor-Digital TV" derzeit nur in Verbindung mit den All-Inclusive-Paketen von Arcor, wobei mindestens eine Bandbreite von 6 MBit/s im Downstream zur Verfügung stehen muss. Zu haben sind entsprechende Pakete bei Arcor ab 34,95 Euro pro Monat inklusive Sprach- und DSL-Anschluss sowie Flatrates fürs Telefonieren und Surfen.

Zum Start am 1. Dezember 2007 soll Arcors IPTV-Angebot in 51 Städten zur Verfügung stehen, darunter Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München sowie kleinere Gemeinden wie Seevetal, Baunatal, Taufkirchen oder Erkrath.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€

Youssarian 02. Nov 2007

In der Zeit, als ich chattete, waren es leicht einmal über 1000 DM, ohne auch nur...

penelopez van... 31. Okt 2007

naja ;) das vierte z.b. wär interesant über dvb-t

penelopez van... 31. Okt 2007

ich denke du solltest mal mit bernd auf den spielplatz gehen.

Arcor-Kunde... 31. Okt 2007

In genau diesem Artikel steht aber auch: "In 51 Städten und Gemeinden bietet Arcor ab...

Youssarian 31. Okt 2007

Ich rede nicht vom VoD-Angebot "Premiere Direkt", da ist klar, dass man pro Film ein...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /