• IT-Karriere:
  • Services:

Epson entwickelt flaches LCD mit eingebautem Touch-Panel

Integrierte Bauweise soll Bildqualität erhöhen

Üblicherweise bestehen Displays mit Touchscreen aus zwei Baugruppen: Dem LCD und darüber gelegt das Touch-Panel sowie eine schützende Oberfläche. Die Konstruktionen sind damit recht dick und deshalb für moderne mobile Unterhaltungselektronik nicht immer geeignet. Epson hat nun ein flaches All-in-One-LCD vorgestellt, bei dem Flüssigkristall- und Touch-Panel direkt aufeinander sitzen.

Artikel veröffentlicht am ,

All-in-One-LCD
All-in-One-LCD
Bei den neu entwickelten All-in-One-LCDs sitzen Flüssigkristall-Panel, Abdeckung (Hartglas oder Acryl) und Touch-Panel (resistiv oder kapazitiv) direkt ohne trennenden Luftspalt aufeinander. Dieser neue Aufbau macht die Displays nicht nur dünner, sondern soll auch die Bildwiedergabe verbessern. Ohne eine dazwischen liegende Luftschicht soll Helligkeit und Kontrast verbessert werden und das Bild klarer erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. über Hays AG, Berlin

Die Betrachtungswinkel des Displays sollen noch erhöht werden. Epson hat dazu eine Technik mit Namen Photofine entwickelt. Weitere technische Daten dazu hat der Hersteller noch nicht genannt. Gleiches gilt für die Maße und Preise des neuen LCD-Touchpanels.

Die All-in-One-LCDs sind laut Epson für mobile Geräte wie Navigationssysteme, Digitalkameras und Mobiltelefone gedacht. Wann sie auf den Markt kommen, wurde noch nicht mitgeteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 9,99€
  2. 30,49
  3. (-58%) 21,00€

Blair 31. Okt 2007

was ist ein star trek pad?

Blair 31. Okt 2007

woher weißt du das? es gibt auch touchscreens (zum beispiel an diesen roten...

Flying Circus 31. Okt 2007

Schwierig.


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Warcraft 3 Reforged angespielt: Was ist denn das für ein Alptraum!
Warcraft 3 Reforged angespielt
"Was ist denn das für ein Alptraum!"

Mit Warcraft 3 Reforged hat Blizzard die Neuauflage eines Klassikers veröffentlicht - aber richtig gut ist die Umsetzung nicht geworden. Golem.de zeigt den Unterschied zwischen klassischer und überarbeiteter Grafik im Vergleichsvideo.
Von Peter Steinlechner

  1. Reforged Blizzard äußert sich zum Debakel mit Warcraft 3
  2. Warcraft 3 Blizzard sichert sich Rechte an Custom Games der Nutzer
  3. Reforged Blizzard schmiedet Warcraft 3 bis Ende Januar 2020 neu

    •  /