Abo
  • Services:
Anzeige

PC sendet Musik über die Steckdose zum Lautsprecher

Leitungen des Hausstromnetzes dienen als Lautsprecherkabel

Devolo hat seine dLAN-Produktserie um den "dLAN Audio extender" erweitert, dieser empfängt über das heimische Stromnetz Musik von einem PC. Die Ausgabe erfolgt dann über angeschlossene Aktivlautsprecher oder eine Stereoanlage.

Devolo dLAN Audio extender
Devolo dLAN Audio extender
Der PC wird dazu über ein Ethernet- oder ein USB-Kabel mit einem herkömmlichen dLAN-Adapter verbunden und dieser in die nächstgelegene Steckdose gesteckt. In dem Raum, in dem die Musik zu hören sein soll, wird ein dLAN Audio extender per Cinchkabel mit der Hifi-Anlage oder über Miniklinkenstecker (3,5 mm) mit Aktivlautsprechern verbunden und in eine Steckdose gesteckt.

Anzeige

Anders als Devolos paarweise angebotenes dLAN Audio wird der neue extender also nicht über eine angeschlossene Analogquelle - wie etwa eine Soundkarte - mit Musik versorgt, sondern bezieht sie über das Stromnetz direkt vom PC.

Die Installation soll einfach sein: die Adapter in die Steckdose stecken, einen Soundkartentreiber installieren und die Wiedergabe-Software anweisen, den Ton über den dLAN Audio extender auszugeben. Das funktioniert leider nur in Verbindung mit Windows XP oder Vista, Treiber für andere Betriebssysteme bietet Devolo nicht. Das private Audio-Archiv kann mit dem dLAN Audio extender so überall in der Wohnung abgespielt werden, wo eine Steckdose platziert ist und Lautsprecher zur Verfügung stehen.

Devolo dLAN Audio extender
Devolo dLAN Audio extender
Für Audioliebhaber gibt es so problemlos "Hörbücher in der Badewanne, Hörspiele im Kinderzimmer oder Musik im Schlafzimmer - kein Raum ist mehr unerreichbar", wirbt Devolo. Laut Devolo können MP3-Songs ebenso wie für WMA-, WAV- und AAC-Dateien abgespielt werden. Die Übertragung kann dabei zwischen den dLAN-Geräten auch verschlüsselt erfolgen.

Devolo bietet neben dem einzelnen dLAN Audio extender für 99,90 Euro auch ein "dLAN Audio extender Starter Kit" für 149,90 Euro an, dem auch ein zum HomePlug-Standard 1.0 (14 MBit/s) kompatibler In-House-Powerline-Adapter ("dLAN duo") beiliegt. Beide Pakete sollen nun ausgeliefert werden, die Garantie beträgt drei Jahre.


eye home zur Startseite
Der Die 30. Okt 2007

Was meint ihr: kann man das System zur Tonübertragung beim DVD-schauen verwenden? Ich...

derdahinten 30. Okt 2007

Wer in Kauf nimmt, dass es out of the box nur mit iTunes funktioniert, kann bei Apple 50...

Elektriker 30. Okt 2007

Das ist Korrekt.

Elektriker 30. Okt 2007

Hmm, mal zählen. Wie oft ist das nun falsch? :D

Musikfreak 30. Okt 2007

Zwei Fragen: 1. Kann ich bei einer Quelle an beliebig vielen Zielen gleichzeitig den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  3. über Nash Direct GmbH, Ludwigsburg
  4. Deutsche Telekom Healthcare and Security Solutions GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 8,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Firmware

    PS 4 verbessert Verwaltung von Familien und Freunden

  2. Galaxy Note 4

    Samsung trägt keine Verantwortung für überhitzte Akkus

  3. Nach Anschlag in Charlottesville

    Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen

  4. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  5. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

  6. Touch-ID deaktivieren

    iOS 11 bekommt Polizei-Taste

  7. Alternative Antriebe

    Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

  8. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  9. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  10. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: sieht trotzdem ...

    nachgefragt | 10:43

  2. Re: Terroranschlag gegen linke Demonstranten

    der_wahre_hannes | 10:43

  3. Linksradikales Portal "linksunten" schließen

    GeeGee | 10:43

  4. Re: WerbeBlocker sind aber nur die halbe Wahrheit

    Zeussi | 10:43

  5. Re: Ich verwende den Privacy Badger der EFF

    Onsdag | 10:42


  1. 10:44

  2. 10:00

  3. 09:57

  4. 09:01

  5. 08:36

  6. 07:30

  7. 07:16

  8. 17:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel