Abo
  • Services:

Freies Router-System Vyatta in neuer Version

Vyatta Community Edition 3 auf Debian-Basis

Vyatta hat die dritte Version des gleichnamigen Router-Betriebssystems auf Debian-Basis freigegeben. Gegenüber der letzten Version bietet die neue Ausgabe neue Funktionen wie VPNs über IPSec und Multilink-PPP.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Vyatta Community Edition 3 (VC3) bietet nun eine VPN-Funktion über IPSec, die sich mit verschiedenen Kryptographie-Algorithmen wie 3DES, AES mit 128 und 256 Bit, MD5 und SHA1 verwenden lässt. Die VPN-Funktion kann auch eingesetzt werden, um einen Cluster aus Vyatta-Maschinen aufzubauen und so beim Ausfall eines Routers einen anderen übernehmen zu lassen.

Vyatta-Administration per Web-Oberfläche
Vyatta-Administration per Web-Oberfläche
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin, Strausberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Kulmbach

Eine weitere neue Funktion ist Multilink-PPP (MLPPP), mit der sich verschiedene Internetleitungen verknüpfen lassen, um so eine höhere Bandbreite zu erreichen. Bei Verwendung des Border-Gateway-Protokolls soll VC3 zudem besser skalieren und Sicherheitsverbesserungen enthalten.

VC3 basiert auf der Linux-Distribution Debian und ist für x86-Router gedacht. Dabei kann das System von einer Live-CD laufen oder aber auf der Festplatte bzw. im Flash-Speicher installiert werden.

Nach einer Registrierung kann VC3 kostenlos heruntergeladen werden, die Dokumentation ist im PDF-Format erhältlich. Anbieter Vyatta wird in nächster Zeit außerdem eine neue Version für zahlende Kunden herausgeben, für die es dann Support gibt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,40€
  2. 4,00€

Apple-Nerd 30. Okt 2007

neues Viagra wäre mir lieber gewesen, dann müsste ich meine fehlende Potenz nicht über...

Coffee 30. Okt 2007

... kann man bei solchen Routern eigentlich auch Blocklisten wie das MVP Hosts File und...

HolyPetrus 30. Okt 2007

hi leute, vielleicht kann mich da ja jemand aufklären. kann ich das theoretisch in vmware...

XNuclearWinterX 30. Okt 2007

Gibts für Soekris Boards ne gute Communityseite auf Deutsch?


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  2. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  3. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam

Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben
Galaxy Note 9 im Test
Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben

Samsung sieht bei der Galaxy-Note- und der Galaxy-S-Serie immer noch unterschiedliche Zielgruppen - mit dem Note 9 verschwimmen die Unterschiede zwischen den Serien für uns aber weiter. Im Test finden wir bis auf den Stift zu wenig entscheidende Abgrenzungsmerkmale zum Galaxy S9+.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Galaxy Home Samsung stellt smarten Bixby-Lautsprecher vor
  2. Galaxy Watch im Hands on Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
  3. Galaxy Note 9 im Hands On Neues Note kommt mit großem Akku und viel Speicherplatz

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /