• IT-Karriere:
  • Services:

E-Plus hat erstmals mehr als 14 Millionen Kunden

Umsatz und Gewinn im dritten Quartal gestiegen

Auch für das dritte Quartal 2007 meldet der Mobilfunkanbieter E-Plus ein Wachstum bei Umsatz, Ergebnis und Kunden. Der Service-Umsatz erreichte ein Allzeithoch von 735 Millionen Euro, die Zahl der Kunden stieg über 14 Millionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatz mit Mobilfunkdienstleistungen stieg im Vorjahresvergleich im 3. Quartal 2007 um rund 3 Prozent - von 714 auf 735 Millionen Euro. Dafür sorgte ein Teilnehmer- und Nutzungszuwachs, der umsatzmindernde Faktoren wie die geringeren Roaming-Entgelte, 20 Prozent niedrigere Terminierungsentgelte sowie den Verzicht der Weitergabe der Mehrwertsteuererhöhung an die E-Plus-Kunden mehr als kompensierte.

Stellenmarkt
  1. Webasto Group, Planegg bei München
  2. Hermes Germany GmbH, Hamburg

Das Ergebnis von Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) steigt im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent auf 289 Millionen Euro an.

Die gestiegenen Umsätze wurden wieder einmal bei gesunkenen Gesamtkosten erzielt. Die Kundengewinnungs- und Kundenbindungskosten wurde dabei erheblich reduziert und liegen bei 74 Euro pro Teilnehmer, 16 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Der Kundenzuwachs erfolgt erneut über die in den vergangenen zwei Jahren gestarteten Eigen- und Kooperationsmarken. Diese machen mit 6,7 Millionen Teilnehmern inzwischen 48 Prozent der Kundenbasis des Unternehmens aus. Zum 30. September 2007 zählte das Unternehmen erstmals über 14 Millionen Kunden, ein Zuwachs von 547.000 gegenüber dem Vorquartal und ein Plus von 1,9 Millionen in den vergangenen zwölf Monaten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 29,49€
  3. 2,99€
  4. 4,69€

id20071031 31. Okt 2007

Die nevertötende O2-Werbungen nerven ganz schön und aus diesem Grund werde ich meinen E...

Blork 31. Okt 2007

Das wäre ja mal was in Berlin Mitte mit Eplus telefonieren zu können. :-)

Herbert 30. Okt 2007

soll auch umgefallen sein.

super_zweifler 30. Okt 2007

Nein, sie haben keinen Krebs, sie haben Languste!!! (tschuldigung)


Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /