Abo
  • Services:

E-Plus hat erstmals mehr als 14 Millionen Kunden

Umsatz und Gewinn im dritten Quartal gestiegen

Auch für das dritte Quartal 2007 meldet der Mobilfunkanbieter E-Plus ein Wachstum bei Umsatz, Ergebnis und Kunden. Der Service-Umsatz erreichte ein Allzeithoch von 735 Millionen Euro, die Zahl der Kunden stieg über 14 Millionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatz mit Mobilfunkdienstleistungen stieg im Vorjahresvergleich im 3. Quartal 2007 um rund 3 Prozent - von 714 auf 735 Millionen Euro. Dafür sorgte ein Teilnehmer- und Nutzungszuwachs, der umsatzmindernde Faktoren wie die geringeren Roaming-Entgelte, 20 Prozent niedrigere Terminierungsentgelte sowie den Verzicht der Weitergabe der Mehrwertsteuererhöhung an die E-Plus-Kunden mehr als kompensierte.

Stellenmarkt
  1. WIN Creating Images, Berlin
  2. ADAC Customer Service GmbH, Essen

Das Ergebnis von Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) steigt im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent auf 289 Millionen Euro an.

Die gestiegenen Umsätze wurden wieder einmal bei gesunkenen Gesamtkosten erzielt. Die Kundengewinnungs- und Kundenbindungskosten wurde dabei erheblich reduziert und liegen bei 74 Euro pro Teilnehmer, 16 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Der Kundenzuwachs erfolgt erneut über die in den vergangenen zwei Jahren gestarteten Eigen- und Kooperationsmarken. Diese machen mit 6,7 Millionen Teilnehmern inzwischen 48 Prozent der Kundenbasis des Unternehmens aus. Zum 30. September 2007 zählte das Unternehmen erstmals über 14 Millionen Kunden, ein Zuwachs von 547.000 gegenüber dem Vorquartal und ein Plus von 1,9 Millionen in den vergangenen zwölf Monaten.



Meistgelesen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 1,49€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

id20071031 31. Okt 2007

Die nevertötende O2-Werbungen nerven ganz schön und aus diesem Grund werde ich meinen E...

Blork 31. Okt 2007

Das wäre ja mal was in Berlin Mitte mit Eplus telefonieren zu können. :-)

Herbert 30. Okt 2007

soll auch umgefallen sein.

super_zweifler 30. Okt 2007

Nein, sie haben keinen Krebs, sie haben Languste!!! (tschuldigung)


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /