Abo
  • Services:

Linux-Verband kritisiert Microsofts Patentlizenz

Kostenfreie Nutzung müsse möglich sein

Nun übt auch der Linux-Verband scharfe Kritik an der Absprache zwischen Microsoft und der EU-Kommission, der zufolge Entwickler von Microsoft Spezifikationen erhalten können, dafür aber zahlen müssen. Auch von anderer Seite hatte es bereits Kritik gegeben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

"Auf diese Art werden Softwarepatente durch die Hintertür eingeführt", kommentiert Elmar Geese, 1. Vorsitzender des Linux-Verbandes, die Einigung zwischen Microsoft und der EU-Kommission, in deren Rahmen der Softwarehersteller Spezifikationen gegen Gebühr offen legt. Die Öffnung alleine bringe aber weder Entwicklern noch der Open-Source-Wirtschaft etwas. Wer wie Microsoft Standards durch Marktmacht durchsetze, müsse diese auch kostenfrei zur Verfügung stellen, so der Linux-Verband.

Stellenmarkt
  1. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden

Der Interessenverband der Linux- und Open-Source-Wirtschaft in Deutschland bezeichnet die Einigung zwischen Microsoft und der Kommission als "schon aus wettbewerbsrechtlichen Aspekten unverständlichen Kniefall". Die Kommission legitimiere dadurch einen "Strafzoll auf Interoperabilität" und fördere so Microsofts marktbeherrschende Position anstatt sie zu begrenzen. "Die Entscheidung der Kommission zeigt, dass es nötig ist, sich von der Abhängigkeit gegenüber dem Software-Monopolisten zu befreien", so Geese weiter.

Microsoft und die EU-Kommission hatten am 22. Oktober 2007 bekannt gegeben, dass Microsoft nun den Forderungen der Kommission nachkomme. Der Softwarehersteller will seine Spezifikationen auch für Entwickler freier Software zugänglich machen. Dafür verlangt er einmalig 10.000 Euro - hierin ist aber noch keine Lizenz enthalten, eventuell verwendete Patente zu nutzen. Damit wurde der seit Jahren laufende Kartellrechtsstreit zwischen der EU und Microsoft beendet.

Der Förderverein für eine Freie Informationelle Infrastruktur (FFII) hatte bereits kritisiert, dass dies ein Papiersieg sei, für den letztlich die europäische Industrie zahle, die zunehmend von freier Software abhängig sei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)

kikimi 31. Okt 2007

Ähm, ja, da schaue ich doch eher Arte. Tolle Dokus, geniale Formate (Karambolage, Mit...

n8wish 30. Okt 2007

wo gibts geheime Standards? Da wo man süßes Salzwasser kaufen kann? ROTFL

Pinguinmettwurst 30. Okt 2007

ist der einzige Weg für Linux. BSD hat schliesslich auch gemacht und erfreut sich eines...

lädtgeprüfter 30. Okt 2007

das heisst lädt.

Trockenobst 29. Okt 2007

Wer soll das denn stemmen? Word .doc hat man doch nur die Milliarden von Sun in einigen...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /