Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Alien Syndrome - Ballern wie vorgestern

Sega belebt Klassiker für Wii und PSP

Wer sich an den Namen "Alien Syndrome" noch erinnern kann, ist wohl schon eine ganze Weile mit Videospielen beschäftigt - der Shooter in Gauntlet-Manier wurde von Sega schließlich bereits Ende der achtziger Jahre veröffentlicht. Jetzt hat man das Konzept für Nintendo Wii und PSP neu belebt; selbst für Nostalgiker dürfte das allerdings nur begrenzt ein Grund zur Freude sein.

Alien Syndrome (Wii, PSP)
Alien Syndrome (Wii, PSP)
Die Story ist ebenso simpel wie schnell erzählt: Eine Raumschiff ist von bösen Aliens infiltriert, und dem Spieler obliegt die Aufgabe, eben diese mit diversen Feuerwaffen in einer praktisch ununterbrochenen Dauerballerei zu erledigen. Alien Syndrome bettet dabei - allerdings in sehr geringem Umfang - ein paar Rollenspielelemente ins Gameplay ein; so gibt es gleich zu Spielbeginn eine Hand voll unterschiedlicher Heldentypen auszuwählen, die allesamt unterschiedlich bewaffnet starten. Im Spielverlauf kommen zudem Erfahrungspunkte hinzu, die die eigenen Attribute aufwerten.

Anzeige

Alien Syndrome (Wii)
Alien Syndrome (Wii)
Insgesamt wirkt sich all das aber nur unwesentlich auf den Spielablauf aus - und der besteht eben aus ununterbrochenem Malträtieren der Feuertaste. Daran ändern auch gelegentliche Bosskämpfe, zahlreiche aufsammelbare Extras und ein paar unspektakuläre Missionsaufgaben nichts. Zeit braucht es allerdings, bis die Wii-Steuerung verinnerlicht wurde; Laufen und Zielen wurde auf Nunchuk und Wiimote verteilt, was zunächst eine gewisse Einarbeitung erfordert.

Alien Syndrome (Wii)
Alien Syndrome (Wii)
Während man die mangelhafte KI und die Monotonie der Gegner-Massen eventuell noch als "historisch korrekt" bezeichnen kann, will man bei der Präsentation beim besten Willen nicht mehr nachsichtig sein - die ist der Wii einfach nicht würdig. Das Spiel sieht antiquiert und detailarm aus - angesichts des Verkaufspreises von 50 Euro kaum nachvollziehbar, dass hier so wenig Arbeit in die Neuauflage gesteckt wurde.

Alien Syndrome ist bereits im Handel erhältlich. Neben der hier getesteten Version für Wii existiert auch eine uns nicht vorliegende Umsetzung für die PSP.

Fazit:
Eigentlich weiß man bei Sega, wie sich Klassiker sinnvoll auf aktuelle Konsolengenerationen portieren lassen; die zahlreichen Sonic-Neuauflagen sind da ein gutes Beispiel. Alien Syndrome hingegen ist - vor allem in Anbetracht des Preises - selbst für Retro-Fans keine lohnenswerte Anschaffung; warum man ausgerechnet 50 Euro für eine monotone Dauerballerei ohne jegliche Herausforderung ausgeben soll, die dann auch noch mies aussieht, wird sich wohl kaum jemandem erschließen.


eye home zur Startseite
Silas 13. Nov 2007

Was die Schach-Geschichte angeht, die Schachcomputer, die darauf ausgelegt sind...

Zak 31. Okt 2007

Ja, der neue Trend! Da muss ich natürlich mit! Und weil ich viel cooler als alle anderen...

Silas 31. Okt 2007

Nene... alles was in diesem Forum mit "Lin" anfängt wird bei registrierten Usern...

DER GORF 30. Okt 2007

Lustig wars ja, damals. Aber schon allein die Bilder von der Neuauflage lassen in mir...

test23 29. Okt 2007

nein, da ein "ballerspiel" im anfang ein spiel war, das von oben/unten oder links/rechts...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haldex Brake Products GmbH, Heidelberg
  2. Power Service GmbH, Köln
  3. MediaMarktSaturn Retail Group, Erfurt
  4. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  2. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  3. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  4. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  5. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  6. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  7. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  8. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser

  9. Streaming

    Microsoft Store wird auf Mixer eingebunden

  10. Kubernetes

    Kryptomining auf ungesicherten Tesla-Cloud-Diensten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Warum nicht verpflichende Tests?

    EQuatschBob | 16:32

  2. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Teebecher | 16:31

  3. Re: Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

    bombinho | 16:31

  4. Wozu etwas lesen, um das man eh nicht herumkommt ...

    Dadie | 16:30

  5. Re: Belarus

    Vinnie | 16:30


  1. 16:29

  2. 16:01

  3. 15:30

  4. 15:15

  5. 15:00

  6. 14:02

  7. 13:51

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel