Abo
  • Services:

Neue MacBooks kurz vor der Einführung?

MacOS X Leopard enthält Treiber für neue Intel-Onboardgrafik

Die Veröffentlichung von MacOS X Leopard hat die Gerüchte um neue MacBooks wieder genährt. Der Grund: Apples neue Betriebssystemversion enthält Treiber für Intels verbesserte Onboard-Grafik vom Typ "GMA X3100" - das im Mai 2007 zuletzt aktualisierte 13,3-Zoll-MacBook wartet damit aber noch nicht auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Der GMA X3100 gehört zu Intels Notebook-Plattform Santa Rosa, die Apple bisher nur für das MacBook Pro und auch nur mit eigenständigen Grafikchips einsetzt. Beim den aktuellen MacBooks und Mac-Mini-Modellen kommt hingegen noch Intels GMA 950 zum Einsatz, der im Bereich 3D-Grafik nicht viel zu bieten hat und damit etwa für 3D-Spiele kaum geeignet ist. Der GMA X3100 verspricht eine merklich höhere Leistung, seine acht universell programmierbaren Pixel-Pipelines mit 500 MHz Takt sind aber immer noch weit von der Leistungsfähigkeit externer Grafikchips entfernt.

Laut MacNN lautet das Treiber-Datum auf den 11. Oktober 2007, sie wurden also erst kurz vor der Fertigstellung von MacOS X Leopard hinzugefügt. Das könnte darauf hindeuten, so auch Mac Rumors, dass Apple bald ein neues MacBook auf den Markt bringt - oder zumindest mit Leopard auf neue MacBooks vorbereitet sein will. Das aktuelle MacBook ist mittlerweile bei einigen Händlern schon für unter 1.000 Euro zu haben ist - dahinter muss aber nicht zwangsläufig ein Abverkauf stecken.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

MartinR 14. Nov 2007

Mmmmhh... ist wohl Ansichtssache. Ich bin mit 13" voll zufrieden. Das Book ist ja für...

Schnappi 11. Nov 2007

Zack und schon gehts runter mit den Preisen. Bei Mac-Lifestyle ist der 13,3" Macbook für...

bossi 04. Nov 2007

Yipp, Meldung stimmt. Wer´s nicht glaubt: in die Geräte-specs-Liste auf der Apple US...

spider 30. Okt 2007

Ich hab unter Windows XP bestimmt schon ein halbes Jahr lang kein Bluescreen mehr...

Chinataxi 29. Okt 2007

Was hättest du denn gerne? Sony hat für jeden etwas, und das in schön und nicht im...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /