• IT-Karriere:
  • Services:

Auch bei Simyo: 9,9 Cent pro Minute und SMS

E-Plus-Marke senkt ihre Preise

Nachdem O2 mit Fonic und zuletzt Bild-Mobil das Preisgefüge im Mobilfunkmarkt wieder in Bewegung brachten, zieht nun die E-Plus-Marke Simyo wie angekündigt nach und senkt ihre Preise entsprechend.

Artikel veröffentlicht am ,

So kostet das Mobiltelefonieren in alle deutschen Netze bei Simyo künftig 9,9 Cent pro Minute. SMS können ebenfalls für 9,9 Cent pro Stück versandt werden. Dabei gilt ein Preis rund um die Uhr in alle Netze. Eine monatliche Grundgebühr, Vertragsbindung oder Mindestumsatz gibt es nicht. Die Mailbox-Abfrage ist kostenlos.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg

Allerdings sind die neuen Tarife nicht durchweg billiger: Für Gespräche unter Simyo-Kunden fielen bisher nur 5 Cent pro Minute an, künftig werden auch hier 9,9 Cent pro Minute fällig. Und abgerechnet wird nun durchweg im 60-Sekunden-Takt, vorher gab es einen 60/1-Takt, so dass die Gebühren nach der ersten Gesprächsminute im Sekundentakt berechnet wurden.

E-Plus-Chef Thorsten Dirks hatte bereits in einem Interview mit dem Focus eine entsprechende Preissenkung angekündigt, die am heutigen 29. Oktober 2007 schon vollzogen wurde. "Wir haben den Discount-Mobilfunk erfunden und lassen uns auf diesem Markt nicht die Butter vom Brot nehmen", so Dirks.

Das Starter-Set mit der notwendigen SIM-Karte kostet bei Simyo derzeit 9,90 Euro statt 19,95 Euro, 10 Euro Startguthaben inklusive.

Nachtrag vom 30. Oktober 2007, 11:00 Uhr:
Simyo weist darauf hin, dass Bestandskunden auch weiterhin ihre bestehenden Tarife, auch den Community-Tarif, nutzen können. Der Wechsel in den neuen Tarif kostet einmalig 5,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€
  2. 39,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. HTC Desire 12s 32 GB für 111€ und Desire 19+ 64 GB für 199€ - Bestpreise!)

Unterhosenwichtel 30. Okt 2007

Sehr undurchsichtig, hab weder eine SMS von simyo bekommen, noch eine explizite Aussage...

knuedo 30. Okt 2007

Weiß jemand, ob die Rufnummernübernahme bei Simyo möglich ist? Oder kennt jemand einen...

Gerd D. 29. Okt 2007

Ich finde es wirklich toll das absolut korrekte Threads hier einfach kommentarlos...

bestandskunde 29. Okt 2007

also die bestandskunden behalten ihren teuren 15cent vertrag, auf wunsch können sie gegen...

dragonhunter 29. Okt 2007

achso dann warte ich noch auf die meldung von ALDI Talk und Lidl und welche supermarkt...


Folgen Sie uns
       


Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On

Tolino zeigt mit Vision 5 HD und Epos 2 zwei neue Oberklasse-E-Book-Reader. Der Epos 2 kann durch ein besonders dünnes Display begeistern.

Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /