Abo
  • IT-Karriere:

Luxushandy aus Titan mit 3-Megapixel-Kamera

Sportwagen stand Pate für neues Vertu-Handy

Vertu hat nach einigen Wochen Wartezeit die wichtigsten technischen Daten seiner Mobiltelefon-Herbstkollektion Ascent Ti nachgereicht. "Ti" steht für das chemische Kürzel Titan und ist zugleich das Material, aus dem das Gehäuse des Luxus-Handys gefertigt ist. Als Vorbild für das Taschentelefon soll die Autoindustrie gedient haben - dort wird Titan oft für Sportwagenmotoren verwendet.

Artikel veröffentlicht am , yg

Ascent Ti
Ascent Ti
Vertu verspricht, das Mobiltelefon sei dank des Titans besonders korrosionsbeständig und hielte extremer Hitze oder Kälte Stand. Neben dem Edelelement bringt das Handy, wie man es für ein paar Tausend Euro erwarten darf, noch einige weitere Besonderheiten. So hat Vertu Saphirglas verbaut, um ein kratzfestes Display zu garantieren. Die Auflösung liegt bei 320 x 240 Pixeln, zur Farbtiefe machte Vertu keine Angaben. Das Gehäuse ist mit gegerbtem Rindleder überzogen. An Bord ist eine 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz.

Stellenmarkt
  1. Sedus Stoll AG, Dogern
  2. Berufsförderungswerk München gemeinnützige Gesellschaft mbH, München, Kirchseeon

Ascent Ti
Ascent Ti
Außerdem darf der Kunde beim Kauf des Handys "Vertu Fortress" nutzen. Dahinter verbirgt sich ein Dienst, der Kontakte, Notizen und den Kalenderinhalt über einen Server mit dem Mobiltelefon synchronisiert. Angeblich soll sich der Datenserver in einem ehemaligen Militärbunker an einem sicheren Ort in England befinden. Der Zugriff auf die Daten erfolgt über das Internet. Mit welchem System der Zugang bei vertu.com verschlüsselt wird, hat der Hersteller nicht verraten. Ansonsten können Adressen, Notizen und Termine lokal mit Microsofts Outlook synchronisiert werden. Die Verbindung ist über USB oder über Bluetooth möglich.

Wie schon ältere Luxus-Handys von Vertu bietet auch das Ascent Ti wieder den Concierge-Service, der unter anderem Restaurants vor Ort empfiehlt, Theaterkarten vorbestellt oder den Versand eines Geschenks organisiert.

Ascent Ti
Ascent Ti
Der interne Speicher des Ascent Ti beträgt 4 GByte und das Mobiltelefon kann maximal 1.500 Einträge im Telefonbuch aufnehmen, bis zu 1.500 Termine verwalten und 1.000 SMS speichern. Das Handy ist 115,5 mm hoch und 49 mm breit. Wie dick das 160 Gramm wiegende Mobiltelefon ist, hat der Hersteller in seinen Datenblättern verschwiegen.

Das UMTS-Gerät funkt ferner auf den vier GSM-Frequenzen 850, 900, 1.800 und 1.900 MHz. Für HSDPA ist es jedoch nicht gerüstet. Ob das Mobiltelefon GPRS oder EDGE unterstützt, gab der Hersteller in seinen bereitgestellten Unterlagen nicht an. Vertu nennt bis zu 5 Stunden Gesprächszeit im GSM-Netz und bis zu 3 Stunden Plauderdauer im UMTS-Netz mit einer Akkuladung. Die Bereitschaftszeit soll bei 12,5 Tagen liegen.

Das Vertu Ti soll für 5.250,- Euro in 25 Vertu-Shops erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. 99,00€

unkown 29. Nov 2007

davon mal abgesehen, wer es zu etwas gebracht hat. hat sicher logik, muss aber nicht...

ichwillmichneta... 01. Nov 2007

dann such mal auf youtube nach will it blend diamonds und geh dir dann morgen des teil...

derdenapfelwill 29. Okt 2007

Und wo können wir das gute Stück kaufen ?

genau 29. Okt 2007

und billiger1!!!


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /