Abo
  • IT-Karriere:

Kein iPhone mehr gegen Bargeld

Bezahlung in den USA nur noch per Kreditkarte möglich

Apple will den Verkauf von iPhones in den USA noch stärker reglementieren. So gibt es das Mobiltelefon fortan nur noch bei Bezahlung per Kreditkarte. Wer sein Bargeld gegen ein iPhone tauschen will, geht leer aus. Mit diesem Schritt soll die Vorgabe strikter durchgesetzt werden, dass Kunden nur eine begrenzte Menge an iPhones kaufen dürfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits zur Markteinführung des iPhones durften Kunden maximal zwei Geräte erwerben, allerdings galt dies offenbar nur, wenn man mehr als ein Apple-Handy mit einem Kaufvorgang erhalten wollte. Seitdem lag die maximale Kaufmenge bei fünf Geräten, berichtet die Nachrichtenagentur AP. Diese Kundengängelung verschärft Apple nun weiter.

Stellenmarkt
  1. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart
  2. Etkon GmbH, Gräfelfing

So erhalten Kunden das iPhone nur noch, wenn dieses mit einer Kreditkarte bezahlt wird, um Mehrfachkäufer besser erkennen zu können. Bargeld nimmt Apple für das iPhone nicht mehr entgegen. Der Schritt könnte einerseits bedeuten, dass Apple einfach nicht mit dem Ausliefern neuer Geräte hinterherkommt oder dass der Konzern auf diesem Wege etwas gegen den Verkauf von gehackten iPhones ohne SIM-Lock unternehmen will.

Solche gehackten iPhones können dann auch mit SIM-Karten in anderen Mobilfunknetzen betrieben werden. Ansonsten lässt sich das iPhone nur mit einer SIM-Karte von AT&T verwenden. Offensichtlich werden viele iPhones gar nicht mehr mit einem AT&T-Vertrag eingesetzt. Dies sorgt nicht nur bei dem US-Mobilfunkbetreiber für Umsatzausfälle, sondern auch bei Apple, die nach unbestätigten Berichten von diesen Einnahmen einen Anteil erhalten.

Die offizielle Stellungnahme von Apple geht auf den Umstand gehackter Geräte gar nicht ein. Demnach will der Konzern damit dem Kunden die Chance geben, das iPhone als Geschenk zu Weihnachten erwerben zu können. Möglicherweise ist Apple dem Kundenansturm einfach nicht gewachsen.

Am 9. November 2007 soll Apples iPhone über T-Mobile hierzulande auf den Markt kommen, gebündelt mit einem zwei Jahre laufenden Mobilfunkvertrag. Offiziell sind die monatlichen Gebühren noch nicht bekannt, die zusätzlich zum Verkaufspreis von 399,- Euro noch anfallen.

In diversen Medienberichten wird von Preisen von rund 50,-, 70,- und 90,- Euro gesprochen. Diese richten sich dann nach der Anzahl der im Paket enthaltenen Freiminuten, so dass das iPhone nach zwei Jahren Vertragslaufzeit seinen Besitzer zwischen 1.600,- und 2.558,- Euro kosten wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  2. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  3. 799,00€ (Bestpreis!)
  4. 1.199,00€

Wachtmeister 30. Okt 2007

Wenn Du Dich ordnungsgemäß ausweist, dann dürfen sie Dich nicht festhalten. Nur wenn Du...

auweia 29. Okt 2007

Ein Problem, das man bei vielen Unternehmen hat. Direkt kann man das natürlich nicht...

Stalkingwolf 29. Okt 2007

Die TEile wirst Du aber ausserhalb von China nirgends bekommen. Der Zoll beschlagnahmt...

byti 29. Okt 2007

Oh.. dann war ich ja garned so weit weg mit "Geldgieriges Pack". Ich hab halt...

Stalkingwolf 29. Okt 2007

Es geht eher um das jetzt. Also nicht jetzt oder morgen 10x davon zu kaufen.


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    •  /